Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kaution/ Verrechnung mit offenen Monatsmieten

| 23.08.2010 10:33 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Hallo, ich bin ende letzten Jahres aus meiner Wohnung ausgezogen und hatte für diese Wohnung aber vorher 1125 Euro Kaution hinterlegt. Zum Zeitpunkt meines Auszugs waren 3 Warmmieten offen in Höhe von ca. 750 Euro. Ich habe meiner damaligen Vermietung entlose Schreiben und E-Mails geschickt mit der Bitte Sie sollen die offene Miete mit der hinterlegten Kaution verrechnen und mir den den Rest auf meinem Konto gutschreiben. Von der Vermietung kammen nur Antworten wie: Ich solle auf die Betriebskostenabrechnung warten und die offenen Mieten mit Raten a 100 Euro pro Monat abzahlen und dann bekomme ich erst meine Kaution wieder.

Im April diesen Jahres kamm den die Betriebskostenabrechnung und da stand drin das ich noch 21 Euro wieder bekomme.

Was kann ich tun damit meine ehemalige Vermietung endlich die offenen Mieten mit der hinterlegten Kaution verrechnet???? Weil ich habe ja mehr Kaution gezahlt als Miete noch offen ist!

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Anfrage beantworte ich Ihnen aufgrund Ihrer Darstellung und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Die Kaution (Mietsicherheit) dient zur Sicherung aller Ansprüche des Vermeiters aus dem Mietverhältnis.

Das heißt, der Vermieter kann eine geleistete Mietsicherheit mit allen Forderungen aus dem Mietverhältnis verrechnen (Miete, Betriebskosten, Schadenersatz).

Allerdings ist der Vermieter hierzu nicht verpflichtet. Er muss also Ihrer Bitte nicht nachkommen sondern kann von Ihnen die Zahlung der noch ausstehenden Mieten verlangen und Sie ggf. sogar auf die Zahlung verklagen.

Das Vorgehen Ihres ehemaligen Vermieters ist also rechtmäßig.

Ich bedauere, Ihnen keine für Sie günstigere Auskunft geben zu können, hoffe, Ihnen einen Einblick in die Rechtslage verschafft zu haben und verbleibe

Nachfrage vom Fragesteller 23.08.2010 | 10:56

Das hilft mir nicht gerade weiter weil Ich das schon weiß. Ich würde die offenen Mieten ja zahlen aber ich kann es nicht da ich noch in einer Ausbildung bin und gerade mal 425 Euro verdiene also wie soll ich da das bezahlen???? Ich weiß das mein ehemaliger Vermieter das macht also offene Mieten mit der Kaution verrechnen das haben sie bei einer Bekanten von mir auch gemacht. Sie haben ein Vordruck dafür da und den machen Sie das aber den Vordruck wollen Sie mir nicht aushändigen ich weiß nicht warum.

+ hinterlegte Kaution 1125,-
+ Betriebskostenrückerstattung 21,-
- offene Mieten 750,-
= ich müsste wieder bekommen 396,-

Dieses Teater geht schon fast ein Jahr und ich will endlich das es aufhört ich will diese Schulden loswerden. Irgendwas muss man da doch machen können.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.08.2010 | 11:42

Sehr geehrte Ratsuchende,

beim ersten Bearbeiten Ihrer Frage hatte ich leider übersehen, dass Ihr Kautionsrückzahlungsanspruch bereits fällig ist. Ich bitte dies zu entschuldigen. Zum einen ist seit dem Ende des Mietverhältnisses mehr als ein halbes Jahr vergangen, zum anderen ist die letzte für Sie relevante Betriebskostenabrechnung bereits erfolgt.

Aufgrund dessen können Sie jetzt die Aufrechnung mit der noch ausstehenden Mietforderung erklären und den Rest der Kaution von Ihrem Vermieter fordern.

Sollte sich Ihr Vermieter weiterhin weigern, den Restbetrag auszuzahlen, empfehle ich Ihnen, einen Anwalt vor Ort zu beauftragen, der Sie zunächst außergerichtlich und danach gegenbenenfalls gerichtlich gegenüber Ihrem Vermieter vertritt.

Leider ist bei einer weiteren Weigerung des Vermieters ein Gerichtsverfahren der einzige Weg, den Vermieter zu Zahlung zu zwingen.

Hierfür stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Bewertung des Fragestellers 25.08.2010 | 07:44

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen