Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kaufvertrag Küche / Wohnungsmiete

| 26.06.2019 17:25 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


18:07
Hallo,

ich habe da mal eine Frage zu einem Sachverhalt:

Ich habe eine Wohnung gemietet und beim Besichtigungstermin hat der Vermieter eine Einbauküche zu Übernahme für 2500 euro angeboten. Für die Küche war ein separater Kaufvertrag abgeschlossen mit dem Kaufpreis und dem Zahlungsplan. Insgesamt habe ich 1050 euro schon an den Vermieter für die Küche bezahlt.

Nach 3 Monaten seit Mietbeginn habe ich den Vermieter informiert das ich die Wohnung aus persönlichen Gründen (mein Aufenthalt in DE nicht verlängert wurde) gerne Kündigen möchte und bitte ihn einen/e Nachmieter/in zu suchen. Nach 2 Wochen hat der Vermieter einen Nachmieter gefunden und mich von dem Mietvertrag freigelassen. Aber die Zahlungen für die Küche in höhe von 1050 will er nicht mehr zurückzahlen.

Bitte beraten Sie wie ich vorgehen sollte und ob mir die Rücktrittsrecht vom Kaufvertrag (Küche) zusteht? Bitte bei Ihrem Antwort die entsprechenden BGB Paragrafen nennen.

Vielen Dank
26.06.2019 | 17:51

Antwort

von


(432)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie haben hier mit dem Vermieter einen Kaufvertrag über die Küche geschlossen und bereits 1050,00€ von 2500€ Kaufpreis gezahlt.
Der Kaufvertrag ist völlig unabhängig von der Wohnungsmiete. Insofern besteht auch ein Rücktrittsrecht, gekoppelt an die Kündigung der Wohnung nicht.

Ihnen bleibt die Möglichkeit, die Küche anderweitig zu verkaufen, z.B. an den Nachmieter oder aber auch an jeden anderen Kaufinteressenten. Sie müssten dann allerdings den Restbetrag an den Vermieter zahlen.
Gegebenenfalls tritt der Nachmieter auch in den Kaufvertrag mit dem Vermieter ein, so dass er Ihnen die bereits gezahlten 1050,00€ erstattet und an den Vermieter den Restbetrag zahlt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 26.06.2019 | 18:03

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe vergessen folgendes zu sagen.

"Gegebenenfalls tritt der Nachmieter auch in den Kaufvertrag mit dem Vermieter ein, so dass er Ihnen die bereits gezahlten 1050,00€ erstattet und an den Vermieter den Restbetrag zahlt."

Ich habe keinen Kontakt zu den neue Vermieter und ich weiß nicht ob der neuer Vermieter die Küche übernimmt. Der Vermieter hat nur gemeint er hoffe dass der neuer Vermieter den rest des Betrages 1450 euro übernimmt.

Darf der Vermieter diese Küche weiter zu verkaufen ohne mit mir abzusprechen? Ist es nicht ein Gründ für mich zurückzutreten, gerade eben weil der Vermieter ohne meiner Zustimmung die Küche verkaufte?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.06.2019 | 18:07

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie sollten hier den Kontakt zum Vermieter suchen und klären, ob dieser dem neuen Mieter die Küche in Ihrem Namen anbieten wird oder ob Sie selbst Kontakt aufnehmen sollen.

Dann muss der Vermieter Ihnen den Namen des Nachmieters nennen. Die Küche wird nach drei Monaten Nutzung kaum Wertverlust haben, so dass Sie den vollen Preis verlangen sollten, damit Sie Ihr Geld zurückerhalten.

Der Vermieter wird die Küche nicht ohne Ihre Zustimmung verkaufen dürfen.
Ein Rücktrittsrecht sehe ich hier dennoch nicht, allenfalls ein Missverständnis.

Sie sollten dringend das Gespräch mit dem Vermieter suchen und ansonsten die Küche anderweitig verkaufen und den Vermieter auszahlen.

Bewertung des Fragestellers 26.06.2019 | 18:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"keine Rechtsgrundlage genant, und nicht auf Rücktrittsmöglichkeiten eingegangen. "
Stellungnahme vom Anwalt:
Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedaure, Ihnen keine für Sie erfreulichere Antwort geben zu können.

Allerdings gibt es in Ihrem Fall bedauerlicherweise keinerlei Rechtsgrundlage für ein Rücktrittsrecht, insofern auch keinerlei benennbare einschlägige Paragraphen. Würde es solche einschlägigen Paragraphen für Ihren Fall gben, so würde ich diese benennen.

Ich kann Ihnen lediglich vorschlagen, dass Sie mir nochmals kurz den Kaufvertrag hinsichtlich der Küche per Mail zusenden, damit ich prüfen kann, ob es vielleicht eine bis dato nicht erkennbare Hintertür gibt.

Ansonsten bleibt mir nichts übrig, als die bereits "kostenlos erhaltenen Ratschläge" zu bestätigen.


Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.06.2019
3/5,0

keine Rechtsgrundlage genant, und nicht auf Rücktrittsmöglichkeiten eingegangen.


ANTWORT VON

(432)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht