Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kaufvertrag Geschäftsverkauf


06.07.2006 15:24 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich habe Anfang vergangenen Jahres einen kleinen Elektonikladen
verkauft. Die Einrichtung/Inventar sind fristgerecht bezahlt
worden. Die Ware wurde auf 3 Rechnungen aufgeteilt, zahlbar bis 30.08.2005 in Rechnung gestellt. Es wurde ausdrücklich ein
erweiterter Eigentumsvorbehalt vereinbart.
Eine dieser Rechnungen ist im November bezahlt worden, die beiden restlichen Rechnungen sind noch offen. Der Käufer vertröstet mich jetzt seit Monaten mit der Zahlung, auf mittlerweile 4 Mahnungen hat er nicht reagiert. Der Hausbesitzer hat mir auf Anfrage mitgeteilt, das seit 3 Monaten keine Miete bezahlt wurde. Ein Mahnbescheid scheint mir nicht erfolgversprechend. Nun meine Fragen: kann ich meinen Eigentumsvorbehalt geltend machen und auf die sofortige Herausgabe der Ware bestehen. Ich habe noch einen Schlüssel, darf ich das Objekt zwecks Sicherstellung meines Eigentums ohne den Schuldner betreten?
06.07.2006 | 15:49

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

von einem Betreten des Elektroladens muss ich Ihnen abraten. Denn ohne Zustimmung des Mieters würden Sie sich wegen Hausfriedensbruchs gem. § 123 StGB strafbar machen.

Da sich der Käufer in Verzug befindet, haben Sie folgende Rechte:

1. Sie können den restlichen Kaufpreis zurückfordern, indem Sie einen Mahnbescheid beantragen oder eine Klage einreichen. Der Vorteil ist, dass Sie einen vollstreckbaren Zahlungstitel erhalten. Im Vorfeld müsste allerdings recherchiert werden, inwieweit der Schuldner zahlungsfähig ist. Hier könnte man z.B. bei Gericht anfragen, ob der Käufer bereits eine eidesstattliche Versicherung abgegeben hat. Ansonsten gibt es weitere Ermittlungsdienste, die nicht allzu teuer sind, um eine Bonitätsauskunft einzuholen.

2. Ferner könnten Sie auch vom Vertrag zurück treten. Allerdings müssten Sie die Waren wieder zurücknehmen und die Kaufpreisrate zurückzahlen.

Insgesamt rate ich Ihnen, einen Anwalt zu beauftragen, um die Möglichkeiten detaillierte absprechen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt

www.kanzlei-glatzel.de


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER