Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kauf von Autoteilen

09.04.2020 09:57 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


15:01

Hallo,
ich habe bei der Fa. Autodoc Bremssättel der Fa. Brembo " brandneu" gekauft. Erhalten habe ich (wahrscheinlich aufgearbeitete) Sättel der Fa. ATE in Brembo Verpackungen. Nach erster Anfrage sagen die Leute bei Autodoc die Fa. Brembo hat wohl ATE Bremssättel aufgekauft und in den Karton gesteckt. Nach telefonischer Rücksprache mit Brembo meinen die , dass das nicht sein kann und der Lieferant kontrollieren müsse. Da ich auch ATE Bremssättel bei der Fa. Autodoc für 20 € weniger erwerben kann fühle ich mich betrogen. Mein Gesprächspartner bei Brembo meinte noch, dass die Sättel relativ gleich sind. Darauf hin fragte ich bei Autodoc an, ob sie mir die zuviel bezahlten 40 € gutschreiben. Das wurde mit folgender Begründung verneint:

Nach Rücksprache mit dem Reklamationsteam wurde Folgendes beschlossen.
Für die Bremsen wird kein Preisnachlass gewährt, da das Bremssystem des bestellten Artikels ATE ist und die Marke brembo.
Im Grunde sind die Artikel baugleich. Der Unterschied besteht lediglich im Preis auf Grund von Markennamen.

Da wird einfach mal was beschlossen........

Ich habe dann versucht etwas besser zu erklären worum es mir geht:

Hallo,
vergessen sie meine letzte E-Mail. Ich werde das anders aufziehen. Kurz zur Erklärung: Ich habe bei Ihnen auf der HP „brandneue" Bremssättel der Fa. BREMBO erworben. Sie schicken mir ATE Bremssättel in Brembo Verpackungen. Da sie nicht gewillt sind beim Preis nachzubessern fordere ich nun von Ihnen mir die bestellten und bezahlten Bremssättel zu liefern. Wir sind einen Vertrag miteinander eingegangen und sie sind verpflichtet diesen zu erfüllen. Ich versuche das ganze nochmals zu illustrieren. Ich sitze in Norwegen und kaufe mir online einen Mercedes Benz mit einem 2 Liter Diesel Motor und einer normalen Ausstattung und bezahle ihn. Der wird per Container zu mir geliefert. Ich mache ihn auf und in dem Container ist ein VW Passat mit einem 2 Liter Diesel Motor und einer normalen Ausstattung. Und dann wollen sie mir erzählen, dass die Artikel im Grunde baugleich sind und der Preisunterschied lediglich auf Grund des Markennamens besteht. Das nenn ich mal eine gediegene Rechtsauffassung. Wo leben sie denn.
Wie gesagt ich bestehe auf die Lieferung der gekauften und bezahlten Sättel und sende ihnen die gelieferten ATE Sättel dann natürlich zurück.

Wieso meinen die Leute dort mir aufgearbeitete statt "brandneue" Ersatzteile zusenden zu können und dann nicht mal auf mein Anliegen eigehen zu müssen.

Kommen die damit durch?

über eine kurze Antwort würde ich mich freuen.

M.f.G.





09.04.2020 | 10:32

Antwort

von


(1352)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der von Ihnen dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Wenn Sie tatsächlich BREMBO-Bremssättel bestellt haben, weisen die gelieferten ATE nicht die vertraglich vereinbarte Beschaffenheit auf, so dass von einem Sachmangel iSd § 434 Abs. 1 Satz 1 BGB auszugehen ist, und Sie mit Ihrer Forderung richtig liegen.

Ist eine solche Beschaffenheitsvereinbarung nicht festzustellen, ist zu prüfen und ggf gutachterlich zu klären, ob die gelieferte Ware für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und die der Käufer nach der Art der Sache erwarten kann, vgl. § 434 Abs. 1 Satz 2 Zif 2 BGB.

Ist das gegeben, liegt kein Mangel vor.

Sollten allerdings im Angebot der Firma beide Bremssättel vorhanden sein, wobei ATE günstiger angeboten wird, dann wäre ein Umpacken günstigerer ATE in die teurere BREMBO-Verpackung arglistig und von Ihnen nicht hinzunehmen.

Soweit die Rechtslage.

Mit freundlichen Grüßen


Rückfrage vom Fragesteller 09.04.2020 | 14:32

Hallo,
ich habe Ihnen mal die Links zu den Bremssätteln eingefügt. Ist anhand dieser links die Frage zur Beschaffenheitsvereinbarung zu beantworten?

https://www.autodoc.de/brembo/7780003
https://www.autodoc.de/brembo/7780004

Ich habe ein anderes Beispiel was ähnlich liegt: Man kann Fahrwerksteile von Fa. Lemförder oder Fa Meyle kaufen. Beide haben die gleiche Funktion und sind auch baugleich unterscheiden sich nur in der Qualität der Buchsen. Meyle ist um einiges billiger als Lemförder. Nun könnte der Lieferant mir doch nach meinem Verständnis keine Lemförder Teile verkaufen, dann Meyle Teile einpacken und dann sagen die Teile sind doch baugleich und haben dieselbe Funktion.
Der Unterschied besteht lediglich im Preis auf Grund von Markennamen.

Sehe ich das soweit richtig ?

Falls sie mir in meiner Arumentation folgen, wäre es für mich interessant zu wissen was es kostet wenn sie die Fa. mal schriftlich auf ihr krudes Rechtsverständnis hinweisen würden?

mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.04.2020 | 15:01

Die jetzt verlinkten Beispiele zeigen, dass dort tatsächlich BREMBO im Original angeboten werden, anders ist diese Anzeige nicht zu verstehen.
Das gilt insbesondere, weil es eine Rubrik gibt mit baugleichen Teilen anderer Hersteller.
Um Ihnen einen Kostenanschlag machen zu können, muss ich wissen, ob Sie die Originalteile oder einen Preisnachlass haben wollen. Die Gebühren richten sich nach dem Streitwert, also muss ich wissen, wie hoch die Gesamtrechnung und wie hoch der geforderte Nachlass ist.
Sie können mich auch direkt kontaktieren.
Mit freundlichen Grüßen

ANTWORT VON

(1352)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90207 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Anfrage wurde kurz und präzise zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, danke für die schnelle und ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, prägnant, verständlich --> binz gänzlich zufrieden ...
FRAGESTELLER