Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kauf vermieteter Eigentumswohnung zur Eigennutzung

20.02.2011 01:01 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Ich möchte eine Eigentumswohnung kaufen, die vermietet ist.
Ich möchte diese Wohnung beziehen.
Laut Auskunft des Maklers hat der jetzige Mieter bei Einzug (vor zehn Jahren !) auf seinen Wunsch hin einen Mietvertrag mit beiderseitiger dreimonatiger Kündigungsfrist abgeschlossen.
Ist solch ein Vertrag gültig ?
Kann ich mich darauf verlassen, daß der Verkäufer den Mieter tatsächlich innerhalb der 3 Monate „loswird"? Der Verkäufer soll / muss dem Mieter vor Unterzeichnung des Vertrages kündigen. Inwieweit bzw. in welchem Umfang haftet der Verkäufer falls der Mieter nicht auszieht?
20.02.2011 | 05:56

Antwort

von


(258)
Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

hiermit nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen unter Berücksichtigung des dargestellten Sachverhaltes wie folgt Stellung:

Grundsätzlich können Sie sich keinesfalls darauf verlassen, dass der Mieter binnen drei Monaten ausgezogen ist. Der Vermieter kann – unter Einhaltung der Frist – nur mit einem Kündigungsgrund kündigen. Dies wäre im Falle des Verkäufers möglicherweise die Tatsache, dass er die Wohnung ohne Mieter gewinnbringender verkaufen kann. Dies kann ich aber ohne weitere Angaben nicht beurteilen. Selbst wenn dies der Fall wäre, könnte der Mieter sich – unberechtigterweise – weigern auszuziehen und ein gerichtliches Räumungsverfahren angestrengt werden müssen, dass letztendlich vielleicht gewonnen werden wird, aber kosten – und zeitintensiv wird.

Als Käufer können Sie dem Mieter dann kündigen, wenn Eigenbedarf besteht. Der Wille allein in der Wohnung zu wohnen reicht nicht, es müssen nachvollziehbare Gründe angegeben werden, die tatsächlich selbstverständlich auch vorliegen müssen. Auch dies kann ich ohne weitere Angaben nicht beurteilen.

Ich rate daher eher einen geringeren Kaufpreis zu vereinbaren und die Wohnung wegen Eigenbedarf – so dieser vorliegt – selbst zu kündigen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf Folgendes hinweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Einblick in die Rechtslage verschafft haben zu können und verbleibe
mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin


ANTWORT VON

(258)

Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73516 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurz, präzise und absolut verständlich, so nützt das einem Laien, sehr zu empfehlen, vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe rasch eine passende Antwort erhalten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Umfassend und verständlich erklärt. Für die Praxis eine gute Grundlage bei der Abhandlung. Zügig bearbeitet. ...
FRAGESTELLER