Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kauf eines Vorführwagen beim Händler, falsches Baujahr angegeben


02.10.2006 08:47 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Hallo,
wir haben anfang des Jahres einen VW Touareg beim VW Händler erworben. Dieser Touareg war Vorführwagen bei VW. Der Wagen wurde uns als "Baujahr" 2006 verkauft. Bei Abholung fehlte das Serviceheft. Als wir das Serviceheft 3 Monate später ausgehändigt bekamen, wurden wir stutzig, da die Werks-Übergabeinspektion 07/2004 gemacht wurde. Also ist das Fahrzeug "Baujahr 2004" und nicht 2006. Die Erstzulassung jedoch war 02/2006. Auf allen Verträgen wir allerdings immer nur die EZ erwähnt, und nicht das Baujahr. Ausser auf einer Finanzierungsbestätigung der VW Bank steht fälschlicher Weise Baujahr 2006.

Frage: Was haben wir für Möglichkeiten, zumindest eine Preisminderung o.ä. gegenüber dem Autohaus auszuhandeln ? Wie sollen wir vorgehen ?

Sollten wir das Auto irgendwann wieder verkaufen wollen, müssen wir ja das Baujahr angeben und nicht nur die Erstzulassung. Also ist das Auto doch weniger Wert ?

Danke für eine Antwort

C. Sch.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Herr, sehr geehrte Dame,

auf Grundlage der geschilderten Details erlaube ich mir, Ihre Frage wie nachfolgend summarisch zu beantworten. Bitte beachten Sie, dass bedingungsgemäß eine Erstberatung geboten wird, die eine genaue und abschließende weiterführende Beratung nicht ersetzt!

Offenbar liegt, so Ihre Sachverhaltsschilderung, eine Eigenschaftszusicherung vor, die zu einem Sachmangel führt. Darüber hinaus läge hier auch ohne entsprechende Zusicherung objektiv ein Mangel vor. Jedenfalls geht die Praxis davon aus, wenn eine Abweichung zwischen Soll- und Ist-Alter von mehr als 12 Monaten vorliegt (vgl. Reinking/Egger, Der Autokauf, Rn. 1253).

Dementsprechend werden Sie, wie Sie teilweise selbst vermuten, vom Vertrag zurücktreten oder mindern können. Suchen Sie für ein entsprechendes Vorgehen bitte einen Kollegen vor Ort auf.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Für eine weitere Vertretung schreiben Sie mich bitte ausschließlich über die untenstehende email an, ich rufe dann gerne zurück!

Hochachtungsvoll

Rechtsanwalt Hinrichs

rahinrichs@gmx.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER