Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kauf einer Ruine


08.08.2006 11:21 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA



Hallo,

Habe ein Angebot zum Kauf einer schönen Immobilie mit großem Grundstück. Die Immobilie (Bunkerruine mit kleinen Haus) ist seit ca. 10 Jahren nicht mehr bewohnt - aber im Katasteramt als „Gebäudefläche“ eingetragen. Der Wert beläuft sich auf ca. 25.000€. Die Immobile möchte ich gerne voll finanzieren und steuerliche Vorteile geltend machen.

Frage: In wiefern ist der Kauf dieser Immobile für mich steuerlich interessant während

1. einer Nichtnutzung
2. einer Renovierungsphase von ca. 2-3 Jahren und
3. dann in der Phase der Vermietung.

Ich freue mich auf Ihre Antwort.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Anfrage beantworte ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt:

Soweit Sie Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung gem. § 21 EstG erzielen, können Sie entsprechende Werbungskosten und Abschreibung geltend machen.

Werbungskosten gem. § 9 EstG umfassen hier z.B. Kosten für die Anschaffung (Makler, Notar, Grundbuch etc.) die Kreditzinsen, Verwaltungskosten, Instandhaltung, Versicherung etc.

Die Abschreibung (Absetzung für Abnutzung) richtet sich nach § 7 Abs. 4 EstG und beträgt bei Gebäuden, die nach dem 31.12.1924 hergestellt wurden jährlich 2 %

bei Gebäuden, die vor dem 01.01.1925 hergestellt wurden jährlich 2,5 %.

Eine erhöhte Abschreibung ergibt sich aus § 7 i EstG bei Baudenkmälern.

Gem § 9 EstG können Werbungskosten für die Immobilie nur dann in Abzug gebracht werden, wenn Sie zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen dienen.

Insoweit können Sie Werbungskosten in Abzug bringen, wenn Sie (beachbsichtigen) Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung erzielen.

Hinsichtlich der Renovierung kommt es auf den Umfang der Arbeiten an.

Hierbei ist abzugrenzen, ob bauliche Maßnahmen als Werbungskosten direkt abgeschrieben werden können oder Sie der Abschreibung wie das Gebäude unterliegen.

Bei einer Nichtnutzung der Immobilie sind, wenn keine Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung angestrebt werden, auch die Werbungskosten und die Abschreibung nicht in Abzug zu bringen, wobei bei einer Eigennutzung § 7 B EstG Anwendung findet.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit besten Grüßen

RA Schröter
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER