Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Katze in Nachbars Haus eingesperrt


01.08.2006 10:36 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers



Unsere Katze ist seit Do.abend weg.
Am Freitag mittag fuhren unsere Nachbarn in Urlaub.
Am Montag kam eine andere Nachbarin und sagte, dass unsere Katze bei diesem Nachbarn (der in Urlaub gefahren ist) in dessen Haus am Fenster säße.
Nun hat aber keiner einen Schlüssel oder eine Telefonnummer dieses Nachbarn. Auch anderweitig konnten wir nichts rausbekommen.
Müssen wir jetzt zur Polizei und das Haus aufbrechen lassen?
Wer zahlt den Schaden, den die Katze angerichtet hat und den Schaden an der Haustür?
Zahlt das die Haftpflichtversicherung oder ist mein Nachbar mitschuldig?
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Anfrage, ich ich Ihnen wie folgt beantworte:

Da offenbar alle Versuche erfolglos geblieben sind, die Nachbarn zu erreichen bzw. jemand anderen, der in Abwesenheit der Nachbarn nach dem Rechten sieht und über einen Schlüssel verfügt, wird Ihnen nichts anders übrig bleiben, als die Polizei zu verständigen, die dann möglicherweise unter Hinzuziehung eines Schlüsseldienstes die Haustür öffnen lassen wird.

Ich sehe bisher keinen Grund, weshalb die anfallenden Kosten nicht von Ihrer Privathaftpflichtversicherung getragen werden müssen, wobei es natürlich auch immer auf die jeweiligen Versicherungsbedingungen ankommt. Da aber die von Katzen verursachten Schäden in der Regel mitversichert sind und Sie die Wohnung das Nachbarn ja auch öffnen lassen müssen, um Schaden von der Wohnung Ihrer Nachbarn abzuwenden, sollten diese Kosten von der Versicherung getragen werden. Zur Sicherheit würde ich allerdings empfehlen, dort kurz anrufen und sich nach Möglichkeit schriftlich eine Deckungszusage geben zu lassen.

Eine Mitschuld Ihres Nachbarn könnte man wohl allenfalls annehmen, wenn dieser die Katze bewusst eingesperrt hat, wovon ich nicht ausgehe. Ansonsten wird man dem Nachbarn kaum vorwerfen können, vor seiner Abfahrt das Haus nicht auf möglicherweise anwesende Tiere aus der Nachbarschaft abgesucht zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd-Martin Alpers
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 25.09.2006 | 10:20

Nur zur Info: Unser Nachbar hat bei der Polizei angerufen und uns verboten, mit der Polizei und Schlüsseldienst reinzugehen. Er schlug uns vor, den Schlüssel und seine Frau bei seinen Eltern im Erzgebirge (wir wohnen in Bayern) abzuholen. Uns blieb nichts anderes übrig und wir machten dies.
Den Schaden, den unsere Katze im Haus angerichtet hat (unseres Erachtens nicht sehr viel) hat unsere Haftpflichtversicherung voll übernommen (trotz der Tatsache, dass unser Nachbar den ganzen Tag seine Haustür offen stehen lässt). Insgesamt bekam unser Nachbar 3.200 Euro ausbezahlt.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER