Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kater verschmutz Nachbars Auto


| 10.08.2007 08:05 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Hallo,
wir haben ein Problem mit unserem Nachbarn. Dieser parkt sein Cabrio an der Straße und unserer Kater legt sich ab und zu auf das Stoffverdeck. Dadurch bleiben einige Haare auf dem Verdeck zurück. Wir bemühen uns diese so oft wir es sehen zu entfernen, aber manchmal ist unser Nachbar eben schneller am Auto. Heute morgen hat er beispielsweise um 7 Uhr bei uns sturmgeklingelt um uns mitzuteilen, das er gedenkt das Auto auf unsere Kosten reinigen zu lassen und uns anzuzeigen. Wir bemühen uns nach Kräften, das es zu keiner weiteren Verunreinigung kommt. Wir haben es schon mit Katzenschreckspray versucht, was leider nicht geholfen hat und wollen uns heute in einem größeren Zoogeschäft beraten lassen.

Unsere Fragen:

1. Sind wir verpflichtet eine intensive Autoreinigung zu bezahlen, wenn die Haare sich auch mit einer einfachen Fusselrolle komplett entfernen lassen?

2. Ist eine Anzeige wegen soetwas überhaupt zulässig?

3. Sind wir verpflichtet unseren Kater einzusperren, damit soetwas nicht noch einmal vorkommt?

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich jemand unseres Problems annehmen könnte.
Sehr geehrte Fragestellerin,

herzlichen Dank für Ihre Fragen.

Grundsätzlich sind Sie als Tierhalter für die von Ihrem Tier verursachten Schäden verantwortlich. Diese Regelung ergibt sich aus § 833 BGB, den ich Ihnen nachfolgend wiedergebe.

„Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Schaden durch ein Haustier verursacht wird, das dem Beruf, der Erwerbstätigkeit oder dem Unterhalt des Tierhalters zu dienen bestimmt ist, und entweder der Tierhalter bei der Beaufsichtigung des Tieres die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet oder der Schaden auch bei Anwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde.“

Dies bedeutet in Ihrem Fall:

1.
Sofern die Schäden durch ihre Katze auch mit einer Fuße Rolle zu beheben sind und eine anderweitige Reinigung nicht notwendig ist, kann Ihr Nachbar auch eine solche Reinigung nicht verlangen. Er unterliegt einer so genannten Schadensminderungspflicht (§ 254 BGB) und ist dadurch gehalten, einen möglichen Schaden, den er erlitten hat, so klein wie möglich zu halten.

2.
Eine Strafanzeige durch den Nachbarn würde hier nur dann erfolgreich sein, wenn Ihnen ein Vorsatz hinsichtlich der Beschädigung des Cabrios nachzuweisen ist. Dies könnte zumindest in der Weise problematisch sein, als dass Sie wissen, dass die Katze das Cabrio besucht. Letztlich ist es aber fraglich, ob es sich überhaupt um einen Schaden handelt, wenn lediglich Katzenhaare in den Sitzen des Kraftfahrzeugs zu finden sind. Aus diesen Gründen ist mit einer Strafverfolgung eher nicht zu rechnen.

3.
Grundsätzlich müssen Sie auf Ihr Tier acht geben. Ich verweise hierbei auf den oben genannten § 833 BGB. Sie müssen bei der Beaufsichtigung des Tieres die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beachten und gegebenenfalls das Tier auch bei seinem Aufenthalt außerhalb des Hauses beaufsichtigen. Gleichzeitig könnte jedoch auch dem Nachbarn eine Pflicht dahingehend entstehen, dass er das Cabrio ordnungsgemäß verschließt, damit die Katze dort nicht eindringen kann. Insofern besteht zumindest eine Mitverantwortlichkeit für die Schäden.

Ich hoffe, Ihre Fragen vorerst hilfreich beantwortet zu haben und stehe Ihnen gerne weiter zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Christian Joachim
-Rechtsanwalt-


Nachfrage vom Fragesteller 10.08.2007 | 22:15

Wir glauben zwar nicht, dass es viel an dem Sachverhalt ändert, aber wir wollen noch klarstellen, dass unser Kater nicht in das Auto geht, sondern sich auf das geschlossene Verdeck legt.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.08.2007 | 09:30

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie haben Recht, auch das "Sich-auf-das-Kfz-legen" würde an der Sachlage nichts ändern. Zwar dürfte ein Schaden durch die Katzenhaare auf dem Cabrio nur sehr gering, wenn übrhaupt beachtenswert sein. Alerdings wird über das gemeinschaftliche Nachbarverhältnis ein Unterlassungsanspruch abgeleitet.

Ich habe Ihnen eine einschlägige Entscheidung des LG Lüneburg aus dem Jahr 2000 per Email übersandt und hoffe, dass ich Ihre Nachfrage hiermit zu Ihrer vollsten Zufriedenheit beantworten konnte.

Mit freundlichen Grüßen


Christian Joachim
-Rechtsanwalt-

www.rechtsbuero24.de

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Wir bedanken uns für die sehr ausführliche Bearbeitung. "