Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann türk.Partner nach Heirat nach Deutschland?

08.11.2006 14:47 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Liebe Anwälte!Ich möchte nach meiner Scheidung meinen Partner,der in der Türkei lebt,heiraten.Ich bin nicht berufstätig und mein Unterhalt fällt nach der Scheidung weg.Mein Partner wurde vor 2 Jahren wegen eines abgelehnten Asylantrags abgeschoben.Wir möchten nach der Heirat in Deutschland leben.Besteht die Möglichkeit,das er nach Deutschland kommen kann,obwohl ich über kein Einkommen verfüge? Und wird dann automatisch seine Einreisesperre aufgehoben? Ich bedanke mich im voraus.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Da Sie offensichtlich Deutsche sind, stellt der Umstand, dass Sie über kein Einkommen verfügen, kein Hindernis dar; bei Ehen mit deutschen Staatsbürgern muss der Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln gesichert sein. Die gegen Ihren Partner verhängte Einreisesperre müsste nachträglich befristet werden. Dies erfolgt auf Antrag durch die zuständige Ausländerbehörde, wenn dargelegt wird, dass Sie und Ihr Partner nun verheiratet sind und ein Visum zur Familienzusammenführung beantragt werden soll. Regelmäßig verlangen die Ausländerbehörden, bevor sie dem Antrag auf nachträgliche Befristung der Einreisesperre stattgeben, dass die Kosten der Abschiebung vor zwei Jahren durch Ihren Partner erstattet werden sollen. Nach einem Urteil des OVG Hamburg darf jedoch deutschverheirateten Ausländern die Befristung nicht versagt werden, wenn sie die Abschiebungskosten nicht aufbringen können.

Somit dürfte es kein Problem darstellen, Ihrem Partner die Einreise nach Deutschland zu ermöglichen, nachdem Sie geheiratet haben.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Klar und deutlich, und sogar mit Humor ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach einzigartig perfekt einfühlsam und geduldig wie meine vielen Fragen und Nachfragen ausführlich und auch für mich als Laie verständlich und vorallem auch schnell „Tag und Nacht" beantwortet werden. Meine Hochachtung und ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es ging um die Frage, mit welchem Argument eine Mieterhöhung begründet werden kann, wenn kein Mietspiegel und keine Vergleichsmiete vorliegt. Diese Frage wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER