Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann mir Wertzuwachs einer Lebensversicherung bei der Unterhaltsberechnung angelastet werden?


11.05.2005 21:29 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Ich habe bei der Scheidung vor 7 Jahren eine Lebensversicherung "Ausbildungsversicherung für ein Kind" zugeschrieben bekommen, Auszahlung im Erlebensfall an mich. Damaliger Wert: DM 7000. Heutiger Wert: ca. 8000 €. Kann mir im Jahr der Auszahlung der Versicherung der Wertzuwachs als Einnahme bei der Unterhaltsberechnung angelastet werden?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich gehe davon aus, dass die von Ihnen erwähnte Lebensversicherung bereits innerhalb des Zugewinnausgleiches berücksichtigt wurde. Insofern, gilt diese nicht mehr als Einkommen für die Berechnung des Ehegattenunterhaltes.

Eine doppelte Einbeziehung der LV wäre ausgeschlossen.

Sollte es sich nicht um Ehegattenunterhalt handeln, etwas anderes konnte ich Ihrer Anfrage nicht entnehmen, bitte ich Sie, im Rahmen der Nachfragefunktion dies klarzustellen.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de

Nachfrage vom Fragesteller 12.05.2005 | 19:55

Sehr geehrter Herr Kah,
vielen Dank für Ihre Antwort und den Hinweis zur Nachfragefunktion, die ich gerne nutze:
Sie sehen es richtig, dass die Lebensversicherung innerhalb des Zugewinnausgleiches berücksichtigt wurde, und zwar mit dem damaligen Rückkaufswert von ca. 3500 Euro (DM 7000).
Die Versicherung wird im März 2006 an mich ausbezahlt und hat bis dahin einen mehr als doppelt so hohen Wert von ca. 8000 Euro (Kapital und Überschußbeteiligung). Ebenso wird wohl Ende 2006 eine anstehende Neuberechnung von Kindes- und Ehegattenunterhalt vor Gericht verhandelt. In diesem Zusammenhang fürchte ich, dass die Differenz zwischen dem damaligen Rückkaufswert und der ausbezahlten Versicherungssumme als Gewinn betrachtet und als monatliche Einnahme meinerseits behandelt wird. Schließlich werden zur Verhandlung meine Einnahmen der zurückliegenden 12 Monate herangezogen. Das wären dann zusätzlich (8000-3500):12=375 Euro. Was könnte man dagegen unternehmen?

Es würde mich sehr freuen, wenn Sie den Sachverhalt nochmals überprüfen würden.
Besten Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.05.2005 | 09:33

Guten Tag,

vielen Dank für Ihr Nachfrage.

Da es sich bei der Auszahlung der LV nicht um Erwerbseinkommen, sondern um sonstiges Einkommen handelt, gilt der Halbteilungsgrundsatz. D. h. der Wertzuwachs im Hinblick auf den schon im Zugewinnausgleich berücksichtigten Rückkaufswert, wird hälftig als Einkommen bei der Unterhaltsberechnung berücksichtigt. Allerdings sind auch die monatlichen Beiträge zu dieser LV einkommensmindernd zu berücksichtigen, soweit Sie der Altersvorsorge dienen (sog. Vorsorgeaufwendungen).

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER