Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.640
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann meine Mutter den Pflichtteil stunden?

| 18.11.2009 22:37 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Hallo.
Mein Vater ist verstorben und hat seine Ehefrau, meine Mutter per Testament zur Alleinerbin ernannt. Der Nachlass besteht aus einem Haus, in welchem meine Mutter wohnt, im Wert von mir geschätzten 170000-200000. Ich habe noch 3 Geschwister, 2 Schwestern und 1 Halbschwester aus 1. Ehe meines Vaters.Wie berechnet sich hier der Pflichtteil? Welche Kosten könnte meine Mutter vom Pflichtteil abziehen?Nur die Bestattungskosten oder auch sonstige zusätzliche Leistungen vom Beerdigungsinstitut?Ist das auch zulässig wenn eine Sterbeversicherung da war? Kann meine Mutter den Pflichtteil stunden?
Vielen herzlichen Dank
Eingrenzung vom Fragesteller
19.11.2009 | 00:03
Eingrenzung vom Fragesteller
19.11.2009 | 00:05

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!


Unter Berücksichtigung Ihrer Angaben beantworte ich die von Ihnen gestellten Fragen sehr gerne zusammenfassend wie folgt:

Zu 1.) Wie berechnet sich hier der Pflichtteil?

Der Pflichtteilsanspruch besteht in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Berechnungsgrundlage ist der Gesamtnachlasswert, also das Gesamtvermögen des Erblassers.

Als Sohn sind Sie gem. § 2303 BGB auch grundsätzlich Pflichtteilsberechtigter. Es müsste geschaut werden, wie das gesetzliche Erbrecht ohne Testament wäre, um hiervon die Hälfte nehmen zu können.

Gem. §§ 1371,1931 BGB würde Ihre Mutter nach dem Gesetz grundsätzlich ½ erben. Die andere Hälfte wäre zwischen den vier Kindern, also Ihnen sowie Ihren Geschwistern (und dem Halbgeschwisterteil) aufzuteilen. Demnach würde nach dem Gesetz jeder jeweils 1/8 erben.

Der Pflichtteil beträgt die Hälfte hiervon, also 1/16 des Nachlasswertes. Ihre Mutter muss Ihnen also genau wie den anderen Geschwistern 1/16 des Gesamtnachlasswertes zum Zeitpunkt des Erbfalls auszahlen.

Zu 2.) Welche Kosten könnte meine Mutter vom Pflichtteil abziehen? Nur die Bestattungskosten oder auch sonstige zusätzliche Leistungen vom Beerdigungsinstitut?

Vom Pflichtteil kann Ihre Mutter nach Ihrer Schilderung grundsätzlich keine Kosten abziehen, auch nicht die anteiligen Beerdigungskosten. Die Beerdigungskosten hat nämlich gem. § 1968 BGB der Erbe zu tragen.

Der Pflichtteilsberechtigte ist aber kein Erbe und brauche daher auch grundsätzlich die Beerdigungskosten nicht zu tragen und sich dementsprechend auch nicht auf den Pflichtteil anrechnen lassen.


Zu 3.) Kann meine Mutter den Pflichtteil stunden?

Der Pflichtteilsanspruch ist ein Anspruch gegenüber dem Erben und nicht umgekehrt, daher können Sie und Ihre Geschwister als Pflichtteilsberechtigte Ihren Anspruch gegenüber Ihrer Mutter grundsätzlich sofort geltend machen oder aber stunden (also die Fälligkeit herausschieben), nicht aber umgekehrt.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen: Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagmorgen!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
kanzlei.newerla@web.de
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774


Nachfrage vom Fragesteller 19.11.2009 | 10:30

Sehr geehrter Herr Newerla,
vielen Dank für Ihre gut verständliche Antwort. Wollte nur nochmal nachhaken, ob die Höhe des Prozentsatzes von 1/16 auch zutrifft, wenn meine Mutter Alleinerbin ist. Vielen Dank nochmals.
Wünsche Ihnen einen hoffentlich auch schönen, sonnigen Donnerstag Morgen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.11.2009 | 11:39

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:

Ja, nach Ihrer Schilderung besteht Ihr Pflichtteilsanspruch in Höhe von 1/16 des Gesamtnachlasswertes.

Es muss nämlich geschaut werden, wie die gesetzliche Erblage wäre . Wie bereits dargestellt würde Ihre Mutter nach dem Gesetz 1/2 erben, die andere Hälfte wäre unter den Ihnen und den 3 Geschwistern aufzuteilen, so dass jeder 1/8 erhalten würde.

Da der Pflichtteil die Hälfte des gesetzlichen Erbes ausmacht, sind es dann 1/16.

Ich hoffe Ihre Nachfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche auch Ihnen noch einen schönen Donnerstagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
kanzlei.newerla@web.de
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774


Wir
empfehlen

Einzeltestament

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net schreiben Sie Ihr wasserdichtes Einzeltestament. Einfach die Fragen beantworten, Ihr Testamentstext wird für Sie formuliert.

Jetzt Testament machen
Bewertung des Fragestellers 19.11.2009 | 13:35

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 19.11.2009 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64107 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Nach Abgabe der Unterlagen, sehr Kompetent und Fragen zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER