Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann mein Arbeitgeber mich fristlos kündigen?

| 27.10.2008 21:08 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Ich habe meine Kündigung bei meinem Arbeitgeber zum 31.12.08 fristgerecht eingereicht, bin jetzt allerdings seit 23.10.08 krank geschrieben, meine Arztpraxis wollte auf meine Bitte hin bei meinem Arbeitgeber anrufen und mich schon mal im vorraus( bevor ich die Krankmeldung abgegeben habe) krank melden, was sie aber anscheinend nicht getan haben, ich hätte das Wochenende 25./26.10 arbeiten müssen. Jetzt habe ich erfahren, das mein Arbeitgeber mich deshalb fristlos kündigen will! Kann mein Arbeitgeber dies tun?

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Beachtung der Angaben. Bitte bedenken Sie, dass an dieser Stelle nur eine erste Einschätzung möglich ist.

Grundsätzlich kann das unentschuldigte Fehlen am Arbeitsplatz einen Grund zur fristlosen Kündigung darstellen. Diese ist aber immer das letzte Mittel. Aus einer Interessenabwägung muss sich ergeben, dass dem AG das Festhalten am Arbeitaverhältniss nciht zumutbar ist und zwar bis zum Ablauf der ordentlichen Frist. Aufgrund Ihrer Eigenkündigung endet das AV zum 31.12.08. Nur bei extrem schwerwiegenden Gründen ist dann der AG zur Kündigung berechtigt. Sie haben versäumt sich krank zu melden, waren aber tatsächlich krankgeschrieben. Sie sind zwar selbst für die rechtzeitige Krankmeldung verantwortlich, dennoch gilt aber dass Sie krank waren und damit einen Grund für Ihr Fehlen hatten. Ich gehe davon aus, dass ein solcher Vorfall nicht schon einmal vorgefallen ist. Ihr AG könnte Sie abmahnen, für eine fristlose Kündigung reicht der Sachverhalt aber sehr wahrscheinlich nicht aus.

Falls Ihnen eine Kündigung zugeht, sollten Sie einen Anwalt beauftragen und Kündigungsschutzklage erheben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung bieten.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht und Familienrecht

Bewertung des Fragestellers 28.10.2008 | 18:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 28.10.2008 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67940 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke, Herr RA Schröter, für die verständliche Erklärung meines Sachverhaltes. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch auf die Rückfrage. Problem wurde geklärt, jetzt fühlt man sich schon gleich besser gewappnet gegen ggf. unberechtigt eintreffende Forderungen :) ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Bin top zufrieden. Auch bei einer dritten Nachfrage per E-Mail wurde meine Frage abschließend beantwortet. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER