Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann man sich im/durch ein Studium strafbar machen?

31.03.2015 12:56 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Hallo,
Angenommen, man sei der schlimmst anzunehmende Student, macht wirklich alles falsch, mogeln, schummeln, überbewertete Hausarbeiten, Plagiate, sich deutlich besser und klüger darstellen als man tatsächlich ist, kann man sich, rein theoretisch, durch irgendetwas, oder gar alles zusammen, strafbar machen? Man würde einen u.u gar für einen Hochstapler halten, weil die dargestellte Leistung und die tatsächliche spürbar auseinanderliegen. Kann man sich im rechtlichen Sinne(n) strafbar machen?

Im Fokus liegt mir der letzte Punkt, dass man u.U. verdächtigt wird, ein Hochstapler zu sein. In welchem Fall könnte dort eine Relevanz im Bezug aufs Studium vorliegen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Hier müsste jede einzelne Handlung/jedes Verhalten geprüft und strafrechtlich bewertet werden.

Einen Straftatbestand der „Hochstaplerei" gibt es so im deutschen Recht nicht.
Nur weil man sich besser darstellt, als man leistungsmäßig ist, macht man sich noch nicht strafbar.

Generell ist es nämlich nicht verboten, die Unwahrheit zu sagen, es sei denn, man ist gesetzlich dazu verpflichtet, die Wahrheit zu sagen (z.B. als Zeuge in einem Prozess etc.)
Schummeln und Mogeln stellt sicherlich einen Verstoß gegen Prüfungsordnungen dar und kann dementsprechend nach den Vorschriften der jeweiligen Prüfungsordnung geahndet werden, strafbar ist es aber grundsätzlich nicht.

Bei Plagiaten ist es anders, da Urheberrechtsverletzungen gem. § 106 UrhG grundsätzlich strafbar sind.
Wie Sie sehen kommt es also konkret auf den Einzelfall bzw. die konkrete Handlung an.


Ich hoffe Ihre Anfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben.

Mit freundlichem Gruß

Dr. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76979 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Wilking, haben Sie herzlichen Dank für die präzise und gut verständliche Beantwortung meiner Frage. Mit besten Grüßen, Monade ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Liebe Anwältin, ich habe selten eine solch ausführliche, verständliche und kompetente Antwort bekommen wie von Ihnen!!! Leider konnte ich keine sechs Sterne vergeben! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank für Ihre kompetete ausführliche Antwort. Gerne empfehle ich Herrn Rechtsanwalt Bernhard Müller weiter. Er hat mir sehr geholfen in einer Mietrechtsfrage. Dass ich hier eine schriftliche Antwort erhalte hilft mir ... ...
FRAGESTELLER