Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann man Mietvertrag zurücknehmen

| 21.11.2019 00:10 |
Preis: 30,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


08:13
Hallo,

Meine Tochter, im Mai 18 geworden, hat Ende Oktober, einen Mietvertrag zum 1.12. abgeschlossen.
Ihre finanzielle Lage hat sich verschlechtert, so hat sie vor einer Woche eingesehen, besser wieder bei mir zu wohnen. ( Sie wohnt gerade in einer WG).
Da sie in einer Gastronomie Arbeitet kann man nie vorher sehen wieviel Euro sie monatlich verdient so kann das Einkommen auch sehr stark schwanken. Sie bekam im Schnitt ca 1200 brutto, jedoch diesen Monat wegen der schlechten Jahreszeit nur 500 brutto.

Vor einer Woche hat sie den Vermieter gebeten den Mietvertrag zu vernichten, jedoch ist dieser nicht einverstanden.

Allerdings kann meine Tochter 10 Interessierten inkl Arbeitsvertrag und Schufaauskunft " vorstellen".

Bisher haben sich auch wegen der schlechten Wohnungslage ca 80 Interessierten gemeldet, einige möchten die Wohnung vorher besichtigen allerdings blockt der jetzigen Mieter die Besichtigung aus Zeitgründen ( für mich eine Ausrede).
Wir hätten, wenn die Mieter es zulassen würden, bereits neue Mieter übergeben können, da einige Mieter den Vorstellung des Vermieters entsprach.

Wichtige Punkte:
- im Mietvertrag steht keine Größe der Wohnung ( Formfehler?)
- meine Tochter ist noch nicht finanziell "reif" und würde die Wohnung auch langfristig nicht halten können.
- Kaution muss zum 30.11 bezahlt werden
- Küche und Abstellkammer ( Regale) muss übernommen werden, erst mündliche Zusage, dann über WhatsApp. Im Mietvertrag steht nirgends über die Küche. Muss es trotzdem bezahlt werden an den Mieter?

Kann man den Vertrag irgendwie trotzdem aufheben?
Danke
Eingrenzung vom Fragesteller
21.11.2019 | 00:13
21.11.2019 | 01:12

Antwort

von


(1039)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Morgen,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der von Ihnen dazu mitgeteilten Informationen wie folgt:

Grundsätzlich sind abgeschlossene Verträge einzuhalten. Ihre Tochter war bei Abschluss des Vertrages volljährig, so dass von daher der Vertrag nicht zu beanstanden ist.
Die fehlende Angabe der Wohnungsgröße ist unschädlich.
Die Fälligkeit der Kaution ist gesetzlich in § 551 BGB geregelt, davon abweichende Regelungen sind unwirksam, so dass die Kaution nicht am 30.11.2918 vollständig gezahlt sein muss, sondern lediglich zu einem Drittel. Die weiteren beiden Drittel sind dann in den beiden Folgemonaten fällig.

Der Vertrag kann nicht einseitig rückwirkend aufgehoben werden, sondern nur einverständlich, was vom Vermieter aber offenbar verweigert wird. Damit bleibt nur die Möglichkeit der ordentlichen Kündigung mit der gesetzlichen Frist von 3 Monaten.
Sofern dazu nichts Gegenteiliges im Mietvertrag vereinbart wurde, kann die Kündigung auch schon vor Mietbeginn ausgesprochen werden. Sie wäre bis zum 03.12. zum 28.02.2020 auszusprechen. Bis dahin bestehen Ansprüche des Vermieters zumindest auf die Miete.

Der Vermieter ist auch nicht verpflichtet, einen Ersatzmieter zu akzeptieren.
Wenn im Mietvertrag nichts über Abstandszahlungen für Küche und Regale steht, hat der Vermieter insoweit keine Ansprüche. Wenn dieser Vertrag mit dem jetzigen Mieter abgeschlossen wurde, ist auch er zu erfüllen.

Insgesamt gesehen sieht es leider für Ihre Tochter nicht gut aus, solange der Vermieter sich gegen eine einverständliche Vertragsaufhebung wehrt. Es ist damit zu rechnen, dass er überfällige Zahlungen gerichtlich verfolgen wird.

Mit freundlichen Grüßen


Nachfrage vom Fragesteller 21.11.2019 | 07:55

Guten Morgen, und danke für die Nachricht. Jedoch habe ich noch weitere Fragen:

Was genau ist das gemeint?
Die Fälligkeit der Kaution ist gesetzlich in § 551 BGB geregelt, davon abweichende Regelungen sind unwirksam, so dass die Kaution nicht am 30.11.2918 vollständig gezahlt sein muss, sondern lediglich zu einem Drittel. Die weiteren beiden Drittel sind dann in den beiden Folgemonaten fällig.


Der Vermieter hat neue Mieter akzeptiert, wenn meine Tochter alles veranlasst. ( Anzeige aufgeben, bis zur Wohnungsbesichtigung)

Allerdings können wir die Wohnung nicht besichtigen lassen da der derzeitigen Mieter dies nicht zulässt, Zeitgründen...etc. obwohl wir schon sehr viele Interessenten gefunden haben.

Es gab keinen Vertrag wegen der Küche, diese Wurde erst mündlich zugesagt und dann schriftlich über WhatsApp. Ist WhatsApp gültigen Vertrag??

Auch diesen soll am 30.11 bar dem Mieter ausbezahlt werden.

Besten Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.11.2019 | 08:13

Guten Morgen,

was genau mit der Kautionsregelung gemeint ist, ergibt sich unmittelbar aus dem Gesetz:
Ist als Sicherheit eine Geldsumme bereitzustellen, so ist der Mieter zu drei gleichen monatlichen Teilzahlungen berechtigt. Die erste Teilzahlung ist zu Beginn des Mietverhältnisses fällig. Die weiteren Teilzahlungen werden zusammen mit den unmittelbar folgenden Mietzahlungen fällig.
Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Bei "2918" handelt es sich erkennbar um einen Tippfehler, der spät nachts halt mal vorkommen kann. Dass es "2019" heißen muss, liegt auf der Hand.

Ihre Tochter soll daher am 30.11. lediglich 1/3 der Kaution anbieten. Verweigert der Vermieter die Übergabe der Wohnung, entsteht auch kein Mietzahlungsanspruch seinerseits.

Der Kaufvertrag mit den jetzigen Mietern ist sogar mündlich wirksam. Natürlich gilt das auch für eine whatsapp-Bestätigung.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 21.11.2019 | 08:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Wunderbar "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Reinhard Otto »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 21.11.2019
5/5,0

Wunderbar


ANTWORT VON

(1039)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht