Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ich zum 31.03.08 noch kündigen?

27.01.2008 13:56 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Ich arbeite seit 5 Jahren als Krankenpfleger in einem unbefristeten Dienstvertrag in einer Universitätsklinik und möchte zum 01.04.08 eine neue Arbeitsstelle antreten. Wie man mir mitteilte, habe ich eine 3monatige Kündigungdfrist bis zum jeweiligen Quartalsende.
Meine Frage: Kann ich zum 31.03.08 noch kündigen?

Sehr geehrter Ratsuchender,


nach Ihren Angaben ist die Möglichkeit der Kündigung zum 31.03.2008 bereits abgelaufen.

Zwar ist nach dem Gesetz die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses - bei einer Beschäftigungsdauer von fünf Jahren seit dem 25. Lebensjahr des Arbeitnehmers - zu jedem Kalendermonat und mit einer Kündigungsfrist von nur zwei Monaten möglich, siehe § <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://bundesrecht.juris.de/bgb/__622.html" target="_blank">622</a> Abs. 2 <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://bundesrecht.juris.de/bgb/index.html" target="_blank">BGB</a>.
Hiervon darf aber sowohl hinsichtlich der Kündigungsfrist als auch des Endtermins durch Arbeitsvertrag oder in einem Tarifvertrag abgewichen werden, so wie in Ihrem Fall geschehen. Anhaltspunkte für eine Unwirksamkeit der Regelung sind nicht ersichtlich.
Somit kann eine jetzt (oder spätestens mit Zugang bei dem Arbeitgeber am 31.03.2007) erfolgte Kündigung das Arbeitsverhältnis erst mit Wirkung zum Quartalsende, also zum 30.06.2007 beenden.

Möglicherweise können Sie mit dem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag abschließen, in dem Sie zu einem früheren Zeitpunkt aus dem Arbeitsvertrag entlassen werden. Dies sollten Sie dann möglichst bald in Angriff nehmen, wenn die neue Anstellung als sicher erscheint, und ein entsprechendes Angebot unterbreiten.
Wenn dies nicht funktioniert, sollten Sie den potentiellen neuen Arbeitgeber informieren und können dort unter Umständen erreichen, dass Ihnen die Nachteile ausgeglichen werden, die durch eine vorzeitige Beendigung des vorigen Arbeitsverhältnisses entstehen. Grundsätzlich müssen Sie nämlich bei einem Fernbleiben von der Arbeit ab 01.04.2008 Ihrem Arbeitgeber den Schaden ersetzen, der ihm möglicherweise durch den Arbeitsausfall, oder aber durch die Anstellung einer Ersatzkraft - wenn diese teurer kommt - entsteht.


Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage hinreichend beantworten. Bei Unklarheiten fragen Sie hier einfach kurz nach.

Mit freundlichen Grüßen


Wolfram Geyer
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90242 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER