Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
488.473
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ich in der GKV bleiben?


27.02.2018 16:50 |
Preis: 35,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken, LL.M., M.A.



Guten Tag,
Mein Arbeitgeber kündigte mir das bestehende Arbeitsverhältnis im Mai 2017 zum 30.11.2017. Gegen die Kündigung erhob ich Kündigungsschutzklage vor dem zuständigen Arbeitsgericht. Wegen ständiger Terminsverlegung vor dem Arbeitsgericht musste ich mich zum 1.12.2017 beim Arbeitsamt arbeitslos melden. Für mich war der positive Aspekt, dass ich nun wieder Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung werden konnte, was ich auch dankend annahm. Heute in der Verhandlung vor dem Arbeitsgericht erklärte das Gericht die Kündigung für unzulässig. Mein Arbeitgeber muss nun rückwirkend zum 01.12.2018 mein ursprüngliches Gehalt weiterzahlen und alle von der Agentur für Arbeit erhaltenen Leistungen an diese zurückzahlen.

Nun meine Frage kann ich nun als freiwilliges Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben, oder muss ich wieder in die PKV zurück? Ich bin mir da jetzt sehr unsicher, da Ich aufgrund der Unzulässigkeit der Kündigung eigentlich nicht Versicherungsplichtig war und mein Arbeitgeber ja auch alle von der Agentur für Arbeit erbrachten Leistungen dorthin wieder zurückerstatten muss.

Mit besten Dank im Voraus für die Beantwortung meiner Frage.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Lösung erbibt sich aus dem Gesetz:

§ 5 Abs.1 Nr. 2 SGB V "Personen in der Zeit, für die sie Arbeitslosengeld nach dem Dritten Buch beziehen oder nur deshalb nicht beziehen, weil der Anspruch wegen einer Sperrzeit (§ 159 des Dritten Buches) oder wegen einer Urlaubsabgeltung (§ 157 Absatz 2 des Dritten Buches) ruht; dies gilt auch, wenn die Entscheidung, die zum Bezug der Leistung geführt hat, rückwirkend aufgehoben oder die Leistung zurückgefordert oder zurückgezahlt worden ist,"

Sie wurden pflichtversichert und bleiben es weiter auch wenn nun durch die gerichtliche Entscheidung die Kündogung aufgehoben wird.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind Arzt und arbeiten den ganzen Tag zum Wohle Ihrer Patienten?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61944 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der Antwort, weil ich nun weiss, das mein ehemaliger Chef sich straffaellig macht, wenn er seine Drohungen war macht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort war sehr allgemein gehalten, konkretes Eingehen auf meine Fragen wurde nicht erfüllt, selbst auf Nachfrage kam- für mein Dafürhalten- eher eine ausweichende Antwort, welche den Schluss in sich trug: am besten einigen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Dr. Hoffmeyer hat mir sehr geholfen! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER