Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ich ein Übergabeprotokoll verlangen?

| 24.03.2011 23:01 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Sehr geehrte Damen und Herren,
folgender Sachverhalt:

Meiner Freundin wurde im April 2010 die Wohnung gekündigt wegen Mietrückstandes,
welche Sie im Juni/Juli (da bin ich mir nun nicht ganzn sicher) ohne Zwangsräumung auch geräumt hatte.
Da Sie zu mir gezogen ist,was 110 km Entfernung bedeutete,konnte Sie NICHT zu einer regulären Wohnungsübergabe erscheinen,hat die Schlüssel aber im briefkasten hinterlegt und ihren Vermieter Informiert.
Zur Antwort bekamen wir das das Übergabeprotokoll mit der Post zugestellt würde,dieses ist bis Heute nicht geschehen.
Zudem hat meine Freundin nach mehrmaligem Bitten in Form einer E-Mail und auch Postalich nichts mehr Seitens des Vermieters gehört auch die letzte Nebenkostenabrechnung ist bis Heute nicht bei uns eingegangen.

Mietrückstände bestehen nun nicht mehr,diese wurde in Form einer Gehaltspfändung durch einem Anwalt eingefordert.

Meine Fragen nun,
wie können wir weiter vorgehen,
denn meine Freundin hat noch eine Kautionsrückzahlung von etwa 1000€ + Zinsen für 13 Jahre zu bekommen,welche NICHT in ihre damaligen Rückstände floss,zudem das Übergabeprotokoll zur Kontrolle ihrerseits und auch die letzte Nebenkostenabrechnung.

Für eine Hilfreiche Antwort bedanke ich mich

Mit freundlichen Grüßen

Sven V.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

1. Soweit die Kaution nicht verbraucht ist, können Sie natürlich die Auszahlung verlangen. Setzen Sie dazu eine Frist. Der Vermieter muss offenlegen, inwieweit noch ein Guthaben vorhanden ist und welche Zinsen mittlerweile angelaufen sind.

Falls keine Rückzahlung oder Abrechnung erfolgt, müssten Sie Klage erheben.

2. Ein Übergabeprotokoll können Sie nicht verlangen, da eine Übergabe nicht stattgefunden hat: Der Einwurf des Schlüssels in den Briefkasten ersetzt nicht die Rückgabe der Mietsache.

3. Hinsichtlich der Betriebskosten haben Sie einen Abrechnungsanspruch. Auch für die Betriebskostenabrechnung sollten Sie eine Frist setzen.

Wird keine Abrechnung erteilt, können Sie auch die Abrechnung und ein etwaiges positives Saldo einklagen.

Da das Mietverhältnis beendet ist, haben Sie alternativ dazu einen Anspruch auf Rückzahlung der 2010 geleisteten Vorauszahlungen. Sie können also statt einer Klage auf Abrechnung auch auf Rückzahlung der monatlichen Vorauszahlungen klagen. Der Vermieter kann im Prozess dann allerdings die Abrechnung nachholen.

Schreiben Sie den Vermieter wegen der genannten Punkte nochmals an. Wenn er sich nicht rührt, müssten Sie einen Anwalt beauftragen.


Mit freundlichen Grüßen

M. Juhre
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 25.03.2011 | 00:37

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen lieben Dank für Ihre schnelle Antwort"