Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.857
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ich die Schenkung rückgängig machen?


| 02.12.2012 23:42 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von



Meine Mutter hat mir 2008 ein Haus überschrieben. Beim Notar wurde ein Wart und Pflegevertrag festgeschrieben. Die Mutter wohnt mietfrei - die Instandhaltung soll ich bezahlen. Das Haus ist 100 Jahre alt - seit 30 Jahren nicht renoviert und fast unverkäuflich. Der Wert liegt höchstens bei 15 000 Euro , wobei da evtl. sogar noch ein Abriss bezahlt werden muss. Jetzt kommen die ersten großen Instandhaltungskosten auf mich zu und ich hab im Notarvertrag erst jetzt die große Tragweite erkannt. Kann ich die Schenkung rückgängig machen und ihr zurückschenken?
Danke
G. Steinmacher
03.12.2012 | 08:57

Antwort

von


1597 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Fragestellerin,

eine derartige Schenkung können Sie nur unter den Voraussetzungen der §§ 119, 123 BGB anfechten, wenn Sie entweder vorsätzlich getäuscht worden sind oder aber einem Irrtum unterlegen haben.

Wenn Sie sich über den Wert des Grundstückes geirrt haben sollten, steht Ihnen diesbezüglich kein Anfechtungsrecht zu (BGHZ 16, 54, 57 = NJW 1955, 340), es sei denn, dass Sie von falschen wrertbildenden Faktoren, also Grundstückseigenschaften ausgegangen sind (zum Beispiel über den Zustand des Hauses).

Ebenso wäre es beachtlich, wenn Sie über die Pflegeleistungen und dessen Kosten im Irrtum waren.

Allerdings besteht gerade hier ein erhebliches Prozessrisiko, da es in der Regel schwierig zu beweisen ist, dass keine richtige Kenntnis vom Haus und von der Person bestanden.
Mit einer richtigen Argumentation ist es aber dennoch auch rechtlich möglich, da für diese dinge im Allgemeinen auch ein Anfechtungsrecht besteht.


Ergänzung vom Anwalt 03.12.2012 | 08:58

Sehr geehrte Fragestellerin,

bitte bedenken Sie auch, dass die Anfechtung unverzüglich erklärt werden muss, ohne schuldhaftes Zögern, wenn Sie daran nicht mehr festhalten möchten.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 04.12.2012 | 21:51


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für die Antwort. Hat unsere Frage voll beantwortet. Super."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Felix Hoffmeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 04.12.2012
5/5.0

Danke für die Antwort. Hat unsere Frage voll beantwortet. Super.


ANTWORT VON

1597 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht