Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ich die Herausgabe meines Sohnes fordern, wenn ich das Aufenthaltsbestimmungsrecht innehalte?

| 13.05.2006 14:51 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Hallo ich habe eine frage mein Ex-Freund und ich haben geteiltes sorgerecht und ich als Mama hab das Aufenthalts Bestimmungsrecht. Mein Sohn ist im Moment bei meinem Ex um bei der Oma Urlaub zu machen, schon seit drei Wochen. Ich will mein Sohn schon seit einer Woche wieder haben nur mein ex händigt mir mein Sohn nicht aus er ist der Meinung das er bei ihm besser lebt. Er sieht das nicht mehr als Urlaub. Ich bin damit nicht einverstanden das mein Sohn bei ihm bleibt, weil er sich total entfremdet von mir und ich bin seine Mama. was kann ich jetzt tun ich würde gern mein Sohn die nächsten Tage holen. und das sorgerecht für mich alleine beantragen.Bevor er das tut.Kann ich mein Sohn jetzt einfach so abholen und behalten?Ich würde mich freuen wenn sie mir so schnell es geht ein antwort geben.das ich weiß wie ich handeln kann,ich brauche und vermisse mein sohn. Mfg Jenny Uka

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Wenn Sie tatsächlich das Aufenthaltsbestimmungsrecht innehaben, dann sind Sie berechtigt, von Ihrem Ex-Freund Ihren Sohn herauszufordern. Abgesprochen war nur ein Urlaubsaufenthalt bei Ihrem Ex-Freund. Sie dürfen also zu dem jetzigen Aufenthaltsort Ihres Sohnes fahren und ihn dort abholen. Sollte Ihr Ex-Freund die Herausgabe des Kindes verweigern, dann dürfte er den Straftatbestand der Kindesentziehung (§ 235 StGB) verwirklichen. Sie sollten dann vor Ort die Polizei rufen, die den Sachverhalt aufnehmen und gegebenenfalls das Kind an Sie übergeben kann.

Mit dem polizeilich bekundeten Sachverhalt in der Hand werden Sie recht gute Aussichten haben, eine Übertragung des Sorgerechts allein auf Sie durchzusetzen. Das Verhalten Ihres Ex-Freundes ist ein starkes Indiz dafür, dass es dem Kindeswohl zuträglicher wäre, wenn Sie allein die Entscheidungsbefugnis bezüglich Ihres Kindes hätten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen, und wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Rückholung Ihres Sohnes. Für eine Nachfrage wie auch für die Vertretung in der wohl nötigen juristischen Auseinandersetzung stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 13.05.2006 | 16:20

Ich hab noch eine Frage wenn das kind geboren wird bekommt die mutter doch das Aufenhaltbestimmungsrecht automatisch oder muß man das beantragen oder kann mein ex das auch beantragen?weil wir haben ja nur das sorgerecht gemeinsamm.ich hab angst das er mir zu vor kommen kann.das er schon sämtliche dinge in die wege geleitet hat?kann er das einfach so beantragen?MFG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.05.2006 | 17:47

Wenn Sie das Aufenthaltsbestimmungsrecht nirgendwo schriftlich verbrieft haben, dann ist die Frage, wer das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat - dieses ist Teil des Sorgerechts - , offensichtlich bislang nicht zugunsten eines Elternteils geregelt worden. In diesem Fall rate ich Ihnen dringend, wenn Sie Ihr Ex-Freund das Kind nicht freiwillig herausgibt, am besten direkt am Montag einen Rechtsanwalt vor Ort aufzusuchen, der ein gerichtliches Eilverfahren für Sie einleiten kann. Der Weg über die Polizei ist dann eher wenig erfolgversprechend, da die Polizei sagen wird, dass für sie die Sachlage nicht eindeutig sei. Da muss eine gerichtliche Entscheidung her.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"wahr sehr aufschlußreich.danke "
FRAGESTELLER 4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71500 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
VIelen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich war sehr zufrieden mit der schnellen Antwort, gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles geklärt ...
FRAGESTELLER