Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ich die Anlageform meiner Mietkaution beeinflussen?


15.03.2005 07:06 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Mein Vermieter hat meine Kaution seit Jahren auf einem Konto mit 0,75 % Zinsen angelegt. Das erscheint mir sehr wenig. Ich hatte ihm bei einer Bank ein Konto vorgeschlagen, welches mit 2,75 % verzinst wird. Dieses lehnte er ab mit der Begründung, dass er nicht allen individuellen Wünschen seiner Mieter nachkommen könne, bot jedoch als Alternative an, die Kaution auf einem anderen Konto anzulegen, das sämtliche Kautionen einer anderen Wohnungsbaugesellschaft verwaltet, mit 1,25 % Zinsen. In diesem Zusammenhang ist mir auch nicht klar, was die Formulierung bedeutet "die Kaution ist anzulegen zu dem jeweils geltenden Zinssatz für Spareinlagen mit 3-monatiger Kündigungsfrist". Einen einheitlichen Zinssatz gibt es dafür doch wohl nicht?
Ich möchte mich nicht so schnell geschlagen geben und hätte gern einen Rat.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben wie folgt zu beantworten:

Die Mietkaution ist gesetzlich zu den Konditionen wie Spareinlagen mit 3-monatiger Kündigungsfrist anzulegen (§551 III BGB).

Das Gesetz sieht vor, dass eine andere Anlageform vereinbart werden kann (!) – aber nicht muss. Sie haben daher leider – auch wenn es ärgerlich ist – keinen Anspruch auf eine bestimmte andere Anlageform.

Soweit im Gesetz von „üblichen“ Zinsen gesprochen wird, so ist vom Marktdurchschnitt (mit einer Variationsbreite) auszugehen. Das sind in aller Regel diejenigen Zinsen, die Filialbanken Ihren Kunden anbieten – und diese variieren nur gering. Da das Kreditinstitut frei gewählt werden kann, kommt es i.d.R. nur auf den tatsächlichen Zinsfluss an.

Leider hat Ihr Vermieter hinsichtlich der Anlageform also Recht, Sie können keine andere Anlageform verlangen.

Ich hoffe, Ihre Frage umfassend und zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER