Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ich den Kindesunterhalt direkt dem 17Jährigen überweisen oder muss ich es der Mutter überweisen


30.06.2007 17:42 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrte Anwälte
Bin seit 2005 geschieden.Habe 2 Kinder wobei die Tochter mittlerweile 21 u. in Ausbildung (ca 500,-€) bei mir lebt.Der Sohn jetzt 17 wird im Oktober 18 und lebt bei der Mutter mit neuen Lebensgfährten und neuen Baby. Musste bis April 2007 jeden Monat 180,-€ Unterhalt nur für die Mutter zahlen. Jetzt wo es kein Geld mehr gibt geht sie zum Jugendamt u.will Kindesunterhalt für den Jungen.

Frage:
-Kann ich den Kindesunterhalt direkt dem 17Jährigen überweisen oder muss ich es der Mutter überweisen.(Der Junge wäre damit einvstanden). Wie sieht die Rechtslage aus wenn ich es nicht ihr überweise sondern dem Kind, kann ich da Schwierigkeiten bekommen (Jugendamt, Gericht,ect.)
-Wie läuft es wenn er 18Jahre ist muss er zum Jugendamt gehen und Unterhalt beantragen
-Muss noch zum Jugendamt eine Urkunde unterschreiben.Worauf muss ich dabei achten und sind die Zahlungen bis zum 18Lebensjahr begrenzt.

MfG

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,
auf der Grundlage des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

1. Der Kindesunterhalt ist bei Minderjährigkeit der Kinder zu Händen an die Kindesmutter zu zahlen. Wenn Sie an den Minderjährigen zahlen, zahlen Sie an den falschen Gläubiger und es besteht die Gefahr, dass die Mutter das Geld von Ihnen noch einmal verlangt. Es kann also sein, wenn der Junge das Geld schon ausgegeben hat und Sie es nicht mehr zurückfordern können, Sie doppelt bezahlen.

2. Bei Volljährigkeit des Kindes muss er sich selbst um seinen Unterhalt kümmern. Dann haften aber beide Elternteile für den Barunterhalt.

3. Bei der Jugendamtsurkunde sollten Sie darauf achten, dass Sie sich zu dem Betrag verpflichten, der nach einer korrekten Berechnung ermittelt worden ist. Die Düsseldorfer Tabelle ändert sich zum 01.07. und die Beträge gehen runter.
Ansonsten ist die Urkunde nicht bis zum 18. Lebensjahr begrenzt. Dann ist aber in jedem Fall neu zu rechnen und Sie müssen sich dann um eine Abänderung kümmern.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER