Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.333
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ich DHL auf Schadenersatz verklagen?

| 02.01.2015 16:17 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler


Zusammenfassung: Beinhaltet der Auftrag mit einem Transportunternehmen, dass eine bestimmte Sendung bis zu einem bestimmten Termin zugestellt wird, haftet dieses dem Kunden für den Schaden, der ihm durch die verspätete Zustellung entsteht. Soweit das HGB greift, verjähren die Ansprüche in einem Jahr, § 439 HGB.

Hallo,

Im Zusammenhang mit der Rückforderung von Gebühren auf Darlehensverträge habe ich per DHL Express, (Lieferung vor 10.00) am 30.12.2014 um 11.48 Uhr einen Brief an die Bank sowie einen Brief an den entsprechenden Bankenverband (Schlichtungsstelle) zur Hemmung der Verjährung aufgegeben. Parallel habe ich das Schreiben bereits am 29.12. per Mail an die Schlichtungsstelle geschickt. Von beiden habe ich eine Empfangsbestätigung per Mail erhalten.

Laut Sendungsverfolgung waren die Briefe am 31.12. um 05.36 bzw. 04.31 am Zustellstandort - und da lagen sie dann... - und wurden erst heute um 8.32 bzw.9.44 Uhr ausgeliefert.

Ich gehe nämlich davon aus, dass die Bank sich nunmehr auf Verjährung beruft.
Das Porto werde ich wohl wieder zurückerstattet bekommen, aber die entgangene Rückzahlung der Gebühr?

Meine Fragen:
1) Liegt hier nicht grobe Fahrlässigkeit vor, die einen Schadenersatz rechtfertigt.
2) Wie soll ich mich verhalten?

Ich bitte erst mal um eine grundsätzliche Antwort. Vor allem, ob die DHL überhaupt schadenersatzpflichtig ist, interessiert mich.

Vielen Dank für die Antwort.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

soweit Ihnen zugesagt wurde, dass die Lieferung auch am 31.12.2014 bis 10 Uhr erfolgt, liegt eine Vertragsverletzung vor, so dass Sie unabhängig von der Frage, ob grobe Fahrlässigkeit seitens DHL gegeben ist, Schadenersatzverlangen können.

Soweit die Erhebung der Bearbeitungsgebühren in den jeweiligen Vertragen unwirksam war, da die Klausel gemäß § 307 BGB verstieß, und der rechtzeitige Eingang Ihrer Schreiben bei der Bank bzw. der Schlichtungstelle im Original zum Zwecke der Unterbrechung der Verjährung notwendig war, können Sie DHL belangen, wenn sich die Bank nunmehr auf Verjährung beruft. Es ist aber denkbar, dass in den AGB von DHL die Höhe des Schadenersatzes bei verspäteter Lieferung auf einen bestimmten Betrag begrenzt ist.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 02.01.2015 | 18:19

Vielen Dank für die Antwort. Bezüglich meiner Frage, wie ich mich verhalten soll, bitte ich noch um einen Hinweis:

Soll ich prophylaktisch DHL anschreiben und den etwaigen Schaden gelten machen oder warten, bis die Bank sich gemeldet hat?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.01.2015 | 18:40

Sehr geehrter Fragesteller,

schaden kann ein solches prophylaktisches Schreiben nicht, daher sollten Sie dies tun. Wie erläutert spricht aber ohne Durchsicht der Unterlagen einiges dafür, dass Sie DHL binnen Jahresfrist verklagen müssen, soweit keine freiwillige Zahlung erfolgt.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Scheibeler


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 02.01.2015 | 18:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank - Ihr Auskunft hat mir sehr geholfen :-)"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 02.01.2015 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER