Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ich Antrag auf Einbürgerung stellen?

21.10.2008 12:51 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Maximilian A. Müller




GutenTag ,

Ich möchte einen Antrag zur Einbürgerung stellen ,bin mir allerdings nicht sicher.Im Jahr 2006 wuerde der Antrag bereits abgelehnt,da ich
mich von meine deutsch-Staatsangehörige Ehefrau nach 3 1/2jahren
scheiden liess .Begrundung :Ich erfülle nicht die Voraussetzung für
eine Einbürgeung .Zur Zeit bestreite ich mein Lebensunterhalt aus
einer Aushilfstätigkeit und studiere per Fernstudium

p.s Ich habe ein Kind aus der Ehe ,kann aber keine Unterhaltzahlen
wegen des Stuidums.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich auf der Grundlage Ihrer Schilderungen wie folgt beantworten kann:

1.
Die Voraussetzungen einer Einbürgerung sind im Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) geregelt. Maßgeblich sind hierbei die §§ 8ff StAG.

Entscheidend ist hierbei insbesondere, dass die verschiedenen und vielfältigen Voraussetzungen des § 10 StAG erfüllt sind.

Hier bestimmt § 10 I Nr. 3 STAG jedoch, dass Sie in der Lage sein müssen, Ihren UNterhalt für sich und Ihre unterhaltesberechtigten Familienangehörigen selbst zu finanzieren.

Da dies derzeit bei Ihnen nach Ihren Angaben nicht der Fall ist, sind die Aussichten, einen erfolgreichen Antrag auf Einbürgerung zu stellen, meines Erachtens leider sehr gering. Insbesondere müssten Sie auch in der Lage sein, den Unterhalt für Ihr Kind zu finanzieren.

2.
Ich bedaure, Ihnen keine positivere Antwort geben zu können, weise allerdings darauf hin, dass eine abschließende Antwort die Kenntnis des gesamten SAchverhaltes und Ihres bisherigen Lebenslaufes voraussetzt. Möglicherweise könnten Sie daher die Sachlage mit einem Kollegen vor Ort nochmals erörtern.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben und stehe gerne im RAhmen der Nachfragefunktion wie auch persönlich weiter zur Verfügung.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70814 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
letztlich hab mir die Antwort insoweit geholfen das ich mir ein besseres Bild von meiner Situation machen konnte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beantwortung hat mir in der Situation immerhin bestätigt das ich zu recht etwas vorsichtig vorgehen musste. Dafür vielen lieben Dank. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Nach meiner Rückfrage war die Antwort für mich dann plausibel und hilfreich, wenn auch nicht positiv. Hat gut geklappt. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER