Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann die GKV den Einkommensteuerbescheid bei Familienversicherten verlangen

| 01.11.2018 12:03 |
Preis: 40,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von


12:50
Ich bin freiwillig bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert. Meine Frau ist über die Familienversicherung mitversichert. Sie geht keiner beruflichen Tätigkeit nach, hat aber Einnahmen aus Vermietung und Kapitalerträgen.
Meine Fragen hierzu lauten:
1.) Bin ich verpflichtet, Ihre Miet-/Kapitaleinnahmen meiner Frau der Versicherung anzugeben?
2.) Ist es zulässig die meine Frau betreffenden Teile im Einkommensteuerbescheid zu schwärzen?

Vielen Dank für Ihr Interesse im Voraus.
01.11.2018 | 12:30

Antwort

von


(371)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1) Wird Ihre Frau mitversichert, so zählen neben einem Erwerbseinkommen auch Einkünfte z.B. aus Vermietung und Kapitalerträgen. Sie sind verpflichtet, diese Einkünfte anzugeben, laufen sonst Gefahr, dass Sie - sofern diese Erträge bekannt werden- rückwirkend zu höheren Beiträgen oder weiteren Folgen (Beendigung der Versicherung, z.B.) herangezogen werden.


2) Nein, es ist nicht zulässig, entsprechende Teile im EStB zu schwärzen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 01.11.2018 | 12:42

Sehr geehrte/r RA/in,

bitte um die Angabe der Gesetzestexte, die zu Ihren Beantwortungen zu 1) und 2) führen. Besten Dank im Voraus!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.11.2018 | 12:50

Sehr geehrter Fragesteller,

das "Gesamteinkommen" des Ehepartners ist in § 10 I Nr. 5 SGB V geregelt. Es darf im Jahr 2018 nicht höher liegen als monatlich 435€.
Bei Geringfügigbeschäftigten darf das Einkommen nicht höher liegen als monatlich 450€.

Was zum Gesamteinkommen zählt, können Sie z.B. unter dem nachfolgenden Link finden:
www.vdek.com/vertragspartner/mitgliedschaftsrecht_beitragsrecht/familienversicherung/_jcr_content/par/download/file.res/gr_gesamteinkommen.pdf

Ich hoffe, Ihre Nachfrage beantwortet zu haben.

Bewertung des Fragestellers 02.11.2018 | 09:03

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Meine Fragen wurden kurz und klar beantwortet. Auf Nachfrage Nachfrage wurden mir weitere Informationen zum Thema gegeben. Daher eindeutige Weiterempfehlung!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.11.2018
5/5,0

Meine Fragen wurden kurz und klar beantwortet. Auf Nachfrage Nachfrage wurden mir weitere Informationen zum Thema gegeben. Daher eindeutige Weiterempfehlung!


ANTWORT VON

(371)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht