Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann der Vermieter vom Mieter die Reparatur einer Waschmaschine verlangen?

| 22.10.2018 12:24 |
Preis: 33,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


09:21
Eine Freundin von mir hat eine möblierte Wohnung gemietet, sie wohnt dort seit 1 Jahr und 10 Monaten. 
Bestandteil der Wohnung ist eine Waschmaschine, sie steht auch im Mietvertrag. Im Mietvertrag steht außerdem wörtlich „Bei Einzug in die Wohnung ist vorhanden: (es folgt eine Liste von Möbeln und Geräten) … 1x Waschmaschine zur Alleinnutzung (Reparaturen eigenständig), Zustand: Kundendienst geprüft."
Nun ist die Maschine kaputt gagangen, ohne dass es eine Fehlbedinung o.ä. gab.
Meine Bekannte hat einen Reparaturdienst angerufen. Das hat 90 Euro gekostet, der Dienst konnte das Gerät aber nicht reparieren. Das Urteil des Fachmanns: "Die Maschine kann nicht mehr repariert werden." Es handelt sich um ein altes Gerät.
Nun verlangt die Vermieterin, dass die Mieterin auf eigene Rechnung eine neue Maschine kauft, da ja bisher auch eine Maschine vorhanden war. 
Ich habe die Vermieterin darauf hingewiesen, dass derartige Reparaturen („Nicht-Bagatell-Reparaturen") meiner Meinung nach Sache des Eigentümers sind und dass die Vermieterin eine neue Maschine bereitstellen soll. Darauf hat die Vermieterin nach über einem Monat noch nicht reagiert. 
Nun wäscht meine Bekannte ihre Wäsche mit der Hand und überlegt, ob sie doch eine Maschine kaufen soll.

Wie sehen Sie die Rechtslage? Muss meine Bekannte die Maschine reparieren bzw. eine neue kaufen? Kann sie umgekehrt von der Vermieterin verlangen, dass eine funktionierende Maschine da ist? Was kann sie tun, wenn die Vermieterin nicht reagiert? Kann sie die Miete mindern (und wenn ja, ab wann)? 
22.10.2018 | 12:56

Antwort

von


(1818)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:

Sehrgeehrter Ratsuchender,


der Vermieter hat nach § 535 I BGB die Instandhaltungsverpflichtung auch für die mitvermieteten Geräte, also auch der Waschmanschine- eine gegenteilige Klausel im Mietvertrag ist unwirksam.

Der Ersatz der Geräte geht daher zulasten des Vermieters und eine eine Kostenbeteiligung Ihrer Bekannten kann der Vermieter nicht fordern. Etwas anderes gilt nur dann, wenn Ihre Bekannte die Maschine beschädigt hätte, wovon nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung aber nicht auszugehen ist; der normale Verschleiß geht aber allein zulasten des Vermieters.


Eine Mietminderung wäre mit 5% der Warmmiete (Bruttomiete) anzusetzen ( AG Köln, WuM 1974, 146 ).


Hier sollte der Vermieter aber unter Fristsetzung zur Neuanschaffung aufgefordert werden. Dabei sollte auch erklärt werden, dass Ihre Bekannte sonst eine Maschine anschaffen und anschließen lassen wird, die Kosten aber dann beim Vermieter geltend macht. Auch so eine Ersatzvornahme ist dann möglich, wobei allerdings eine gleichartige Waschmaschine nur gekauft werden sollte.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtswalt
Thomas Bohle, Oldenburg


Nachfrage vom Fragesteller 22.10.2018 | 22:45

Vielen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Antwort!
Ich habe noch eine Mini-Frage: Kann meine Bekannte die 90 Euro für den (erfolglosen) Reparatur-Dienst zurückfordern? Die Vermieterin hatte damals meine Bekannte aufgefordert, sich um die Reparatur zu kümmern, da das ja so im Mietvertrag stehe.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.10.2018 | 09:21

Sehr geehrter Ratsuchender,


ohne Kenntnis des Mietvertrages und der genauen Klausel ist das nicht zu beantworten, da es möglicherweise unter die Kleinreparaturklausel fallen kann (wenn diese Klausel wirksam ist).

Sollte die Kleinreparaturklausel nicht greifen, wird Ihre Bekannte das Geld trotz dieser Vereinbarung zurückfordern können, da diese Vereinbarung ebenfalls unwirksam ist, so dass also nur möglicherweise die Kleinreparaturklausel einer Rückforderung entgegensteht - diese Klausel ist aber nicht bekannt.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Bewertung des Fragestellers 23.10.2018 | 13:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herr Bohle hat mir sehr gut in einer Mietsache weitergeholfen. Ich kann ihn uneingeschränkt empfehlen. Vielen Dank! "
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 23.10.2018
5/5,0

Herr Bohle hat mir sehr gut in einer Mietsache weitergeholfen. Ich kann ihn uneingeschränkt empfehlen. Vielen Dank!


ANTWORT VON

(1818)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht