Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann Zwillingsschwester meinen Erbanspruch verweigern?

06.05.2021 13:46 |
Preis: 28,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Hallo,

es geht hier um einen seit mehr als 18 Jahre dauernden Erbstreit. Wir sind zwei Geschwister (Zwillinge), ein älterer Bruder, eine ältere Schwester.
Eltern verstorben: 2001 und 2009. Große Schwester wurde mit Schenkung im Jahre 2009 i.H. von € 20.000,00 bedacht, Bruder bekam 1985 Hälfte vom Haus zum Ausbau.
Schwester ist im Grundbuch eingetragen mit dem Elternhaus. Ich, wurde nicht bedacht.
Meine Eltern verstarben beide schon vor mehr als 10 Jahren. Da ich absolut keinen Kontakt mehr zu meiner Zwillingsschwester habe, habe ich keinen blassen Schimmer wie das mit dem Erbteil aussieht. Meine Eltern hatten ein gegenseitiges Testament. Meine Schwester hat alles bekommen, inkl. Haus und alle Grundstücke. Das Testament wurde 1990 aufgesetzt (Notar) und wurde mir auch vom Nachlassgericht auf Antrag zugesendet. Auf mehrfaches Nachfragen bei meiner Zwillingsschwester
wurde mir mitgeteilt, dass "nix mehr da sei". Damit will ich mich nicht zufrieden geben. Ich hatte bis dato nix unternommen, weil ich dachte die Beziehung würde sich über die Zeit wieder einrenken, tat sie aber nicht. Kann ich meinen Erbteil nach der langen Zeit überhaupt noch geltend machen? Was ist mit meinem Pflichtteil, den muss sie mir doch eigentlich auszahlen, oder? Ich habe keine Ahnung von dem ganzem Kram, daher meine Frage an euch. vielen Danke.

MFG

Mario Klein

06.05.2021 | 16:04

Antwort

von


(3086)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich können Sie die Ansprüche, sofern es nicht einen Pflichtteil betrifft und sie per Testament enterbt wurden, auch noch geltend machen, insbesondere wenn hierüber Streit besteht.

Sie können daher auch noch einen Auskunftsanspruch gegen Ihre Schwester geltend machen und/oder Grundbücher einsehen, um Ihre Forderung zu beziffern.

Gerne können sie mir auch zur weiteren kostenfreien Prüfung das Testament übersenden.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen.
Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Über eine ggf. positive Bewertung auf dieser Plattform würde ich mich freuen.
Falls vorhanden gerne auch über Google: https://g.page/RechtsanwaltHoffmeyer/review?rc

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(3086)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke Ihnen für Ihre Infos! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und sehr ausführliche Antwort. Sehr netter Anwalt den ich nur empfehlen kann ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Werkstatt ASS hat sich zurückgemeldet...Ich solle anrufen um einen Termin fürs durchchecken ausmachen....bestehe ich jetztdrauf und gebe auch nach dem Bgabetermin bekannt, dass ich eine Frist von zwei Wochen einräumen. ...
FRAGESTELLER