Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

KFZ Versicherung Regress

07.03.2021 20:23 |
Preis: 55,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


Folgende Situation
Mein Auto (Elektrofahrzeug) hat keine Anhängelast in den Farzeugpapieren eingetragen.
Der Hersteller gibt dies nicht frei.
Mit einer anderen Motorisierung (PlugIn Hybrid) ist das Ziehen eines Anhängers möglich.
Somit gibt es am Markt eine Anhängerkupplung die für das Ziehen eines Anhängers geprüft wurde, welche auch an den Elektro passt.
Bremsanlagen sind identisch.

Wenn ich nun mit meinem Auto einen Anhänger ziehe und einen Unfall habe wo der Anhänger am Unfallhergang beteiligt ist.
Dann kann ich davon ausgehen das die Versicherung in Regress geht.

Meine Frage ist nun, ist der Regress gedeckelt?
Und wenn ja bis zu welcher Höhe?
Oder hat die Versicherung irgendeine Möglichkeit von mir den vollen Schaden einzufordern.

08.03.2021 | 08:07

Antwort

von


(19)
Am Kolk 1
46499 Hamminkeln
Tel: 02857 959073
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn seitens des Herstellers ein Betrieb des KFZ mit einem Anhänger nicht gestattet freigegeben wird, findet der Anhängerbetrieb ohne Betriebserlaubnis statt. Der damit verbundene Verstoß gegen die im Versicherungsvertrag geregelten Rechte und Pflichten berechtigt den Versicherer, bei Haftpflichtschänden einen Betrag von höchstens 5.000 Euro zurückzufordern. Bei Kaskoschäden besteht gar keine Leistungspflicht des Versicherers.

Es sind aber nicht nur versicherungsrechtlichen Aspekte, die hier betroffen sind. Ohne Betriebserkaubnis dürfen Sie das KFZ im öffentlichen Straßenverker gar nicht gebrauchen. Die Ordnungsbehörde kann das KFZ jederzeit stilllegen und eine Weiterfahrt untersagen.

Von daher rate ich dringend, von dem Ihrerseits geschilderten Vorgehen ab.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Axel Doering


Rechtsanwalt Axel Doering

ANTWORT VON

(19)

Am Kolk 1
46499 Hamminkeln
Tel: 02857 959073
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Transportrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90147 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
äußerst kompetenter Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle Antwort und toller Service ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an Frau RAin Stadler für die schnelle Einschätung, sogar mit Nennung des Aktenzeichens zum Nachlesen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER