Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

KFZ Verkauf von Privat an Gewerbetreibenden

21.02.2008 23:04 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Guten Tag,

folgendes Problem, ich (Privat) habe meinen PKW im Dezember 07 an einen Gewerbetreibenden verkauft.
Jetzt bekomme ich eine E-Mail von ihm mit einer Forderung über einen Betrag weil der Kilometerstand des Fahrzeugs nachweißlich manipuliert seien soll. Er hat bei einem Autohaus sich das bestätigen lassen, daß das Auto schon mal mit einem höherem K.Stand repariert worden sei als ich ihm es verkauft habe(aber vor meinem Besitz). Das heist das Fahrzeug wurde bei mir nur in einer kleinen Werkstatt repariert. Es muss also von einem Vorbesitzer manipuliert worden sein. Ich habe keine Manipulation an diesem Fahrzeug vorgenommen! Das Fahrzeug wurde unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung, Rücknahme und im Ist-Zustand von Privat an Gewerbe verkauft. Was soll ich machen? Er droht mit Anwalt und hohen Gerichtskosten. Da ich das Fahrzeug von einem Zwischenhändler (Export) gekauft habe und im Kaufvertrag keine KM angegeben sind, habe ich jetzt echt bedenken was diese Sache angeht.

Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Zunächst möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste rechtliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Nun aber zu Ihrer Frage, welche ich auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Wenn Sie als Privatperson ein Fahrzeug verkaufen, können Sie - wie dies auch bei Ihnen geschehen ist - die Gewährleistung komplett ausschließen. Das bedeutet, dass Sie für keinerlei Mängel an dem Fahrzeug haften.

Etwas anderes gilt nur, wenn der Käufer nachweisen kann, dass Sie von einem vorhandenen Mangen Kenntnis hatten und diesen Mangel arglistig verschwiegen haben. Hierfür genügt jedoch nicht, dass das Fahrzeug am Kilometerstand nachweislich manipuliert wurde, da es ja in Ihrem Fall noch Vorbesitzer gab, welche die Manipulation vorgenommen haben könnten. Hierfür haften Sie jedoch nicht.

Ich hoffe, ich konnte einen ersten hilfreichen Überblick verschaffen.

Mit freundlichen Grüßen


Susanne Schorn
Rechtsanwältin

________________

Innstr. 5
93059 Regensburg
Tel.: +49 941 46109920
Fax: +49 941 46109956
mobil: +49 176 21122594
Rechtsanwaeltin-Schorn@gmx.de
www.kanzlei-schorn.com

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68683 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Verständliche und ausführliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und hat mir sehr weitergeholfen. Der Anwalt war sehr freundlich und hilfsbereit . Auf jedenfall weiterzuempfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell geantwortet, sehr kompetent! Gerne wieder! ...
FRAGESTELLER