Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

KFZ Umschreibung vor Abgabe Eidesstattlicher Versichrung

| 20.01.2009 11:37 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Hallo, folgender Fall einer bekannten:
Sie hat 33.000,-€ Schulden. Der Gläubiger hat einen Titel. Gestern ist der Gerichtsvollzieher gekommen, hat nichts zum mitnehmen gefunden. In 2 Wochen ist der Termin zur Abgabe der EV. Nun meine Frage: Die Frau hat ein Auto mit einen Wert von ca. 12500€ . Dieses Fahrzeug ist noch in der Finanzierung. Diese beläuft sich noch auf 12500€ , also ca. den Wert des Fahrzeugs. Nun möchte sie, da sie die Rate nicht mehr bezahlen kann, das Fahrzeug an Ihren Sohn verkaufen. Als Kaufpreis soll sein "gegen übernahme der Kreditraten" . Ist dies zulässig??? Darf sie noch kurz vor abgebe der EV noch das machen?? Wäre es besser einfach die Raten nicht zu bezahlen mit der Folge das noch mehr Kosten wie Gebühren etc. anfallen und die Kreditgeselschaft das Fahrzeug abholt????
Vielen Dank

Sehr geehrter FRagesteller,

in Ihrer Angelegenhzeit empfehle ich folgende Vorgehensweise:

1. Das Fahrzeug befindet sich auf Grund des vorhandenen Finanzierungsvertrages noch in der Verfügungsgewalt der Bank und ist somit dem Zugriff Dritter entzogen.

2. Sie sollten umgehend Kontakt mit Ihrer Bank aufnehmen und Ihren Sohn als neuen Kreditnehmer vorstellen, der sodann gegenüber der Bank die Darlehnsverpflichtungen übernimmt. Diese Vorgehensweise ist rechtlich nicht zu beanstanden, da Sie aufgrund der Sicherungsrechte der Bank sowieso keine Verfügungen über das Fahrzeug ohne Zustimmung der Bank vornehmen sollten.

3. Nach erfolgter Zustimmung der Bank zum Wechsel des Darlehnsnehmers sollte der Kfz-Brief an die zuständie Zulassungsstelle gesandt werden, damit eine Ummeldung auf Ihren Sohn erfolgen kann.

Mit der vorbezeichneten Vorgehensweise sind die Interessen der Gläubiger nicht gefährdet, da diese auf Grund des Finanzierungsvertrages in keinem Falle Zugriff auf das Fahrzeug hätten.

Ich hoffe Ihnen mit dieser Antwort gedient zu haben und stehe Ihnen selbstverständlich für weitergehende Beratungen auch im Privatinsolvenzverfahren gerne jederzeit unter meiner Kanzleianschrift zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß

Bewertung des Fragestellers 20.01.2009 | 12:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen