Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

KFZ Pfändung

10.07.2014 15:54 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Henning


Ich habe eine Frage zum folgenden Fall:
Vor ca 2 Jahren ist mein KFZ von einer Gerichtsvollzieherin gepfändet worden.
Wir haben eine Ratenzahlung vereinbart, ich hab jeden Monat pünktlich 50 Euro gezahlt (Kein Verzug) Das KFZ ist jetzt Tüv – Fällig und wird ein Tüv Prüfung nicht bestehen.
Der KFZ Brief liegt (durch Umzug ) neuen Gerichtsvollzieher der mir ohne Freigabe des Gläubigersanwalt den Brief zum Abmelden nicht rausgeben darf.
Den Anwalt habe ich angeschrieben bisher ohne Erfolg.
Wie kann ich das KFZ jetzt abmelden???
Zur Info: Ich habe die Eidesstaatliche Versicherung abgegeben und gehe jetzt bald in das Insolvenzverfahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Um das Fahrzeug abzumelden, benötigen Sie in der Tat die Zulassungsbescheinigungen. Ersatzpapiere zu beschaffen wäre grds. eine Möglichkeit, ist aber teuer und in Ihrem Fall der falsche Weg, da Ihnen die Papiere ja nicht verloren gegangen sind, sondern Sie ja wissen, wer die Papiere in Besitz hat. Daher bliebe Ihnen als einziger Weg, den Gläubiger auf Herausgabe der Papiere in Anspruch zu nehmen. Aus Ihrer Schilderung geht aber leider nicht hervor, ob Ihre Verbindlichkeiten bereits erledigt sind; daher gehe ich davon aus, dass noch weitere, durch die Pfändung gesicherte Verbindlichkeiten bestehen. Bevor diese erledigt sind, wird Ihr Gläubiger der Herausgabe der Papiere nicht zustimmen.

Daher ist zu empfehlen, den Gläubiger zu bitten, unter Verwendung einer von Ihnen unterzeichneten Vollmacht und unter Freistellung der hierfür anfallenden Kosten um Vornahme der Abmeldung zu bitten. Sollte dies nicht möglich sein, bliebe nur der Weg, die Kfz-Haftpflichtversicherung zum Jahresende zu kündigen. Wird anschließend keine neue Haftpflichtversicherung abgeschlossen, wird nämlich das Fahrzeug zwangsstillgelegt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 11.07.2014 2,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 77068 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mit "zwei Sätzen" den Sachverhalt präzise auf den Punkt gebracht und mich somit dahin geführt, das wesentliche vom unwesentlichen zu trennen. Die Antwort ist - jedenfalls für mich - absolut zielführend. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe die Antwort erhalten, die ich mir erhofft hatte. Der Umfang der Antwort ist der Sache angemessen. RA hat sich klar geäußert und wirkt sehr kompetent. ...
FRAGESTELLER