Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

KFZ Haftpflichtschaden Nutzungsausfall bei Nachbesserung - wer zahlt?

| 22. September 2022 13:56 |
Preis: 30,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

ich hatte einen KFZ Haftpflichtschaden, welcher von meiner ausgewählten Werkstatt repariert werden wurde.

Ursprünglich von Montag bis Freitag (5 Tage).

Allerdings gab es noch einige Mängel (Kratzer bei den neulackierten Teilen) weshalb ich das Auto so nicht abgenommen habe. Ich sollte das Auto in der übernächsten Woche wieder abgeben und die Nachbesserungen sollten 4-5 Tage noch einmal dauern, woraus denn nochmal 11 Tage geworden sind.

Wir hatten für das Wochenende ein Hotel in Amsterdam gebucht (im Mai) und uns privat ein Auto ausgeliehen. Ich hatte der Werkstatt auch vor der Abgabe mitgeteilt, dass ich das Auto für das Wochenende benötige.

Nun meine Frage, wer kommt für den Nutzungsausfall auf?
Ursprünglich Montag -> Freitag (5 Tage) -> Gegnerische Versicherung
Nachbesserung: Montag -> Donnerstag (11 Tage) -> Gegnerische Versicherung? KFZ Werkstatt?
Insgesamt also 16 Tage.

Vielen lieben Dank für die Beantwortung meiner Frage.

22. September 2022 | 14:46

Antwort

von


(545)
Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

"Ursprünglich Montag -> Freitag (5 Tage) -> Gegnerische Versicherung"

ja.

"Nachbesserung: Montag -> Donnerstag (11 Tage) -> Gegnerische Versicherung? KFZ Werkstatt?"

Hier ist die entscheidende Frage, wer dies zu vertreten hat. Wenn die Werkstatt die Verzögerung zu vertreten hat, dann ist sie schadensersatzpflichtig, wozu auch Nutzungsausfall zählt. Hierfür spricht Ihre Schilderung, da es sich um verkratzte Teile handelt. Dies ist nicht mehr auf den ursprünglichen Unfall zurückzuführen.

Hierzu gibt es Gerichtsentscheidungen, allerdings eher ohne Unfallschaden, welcher voranging, siehe etwa Landgericht Hannover (Az.: 3 O 212/14).

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Draudt-Syroth
Rechtsanwältin


Bewertung des Fragestellers 24. September 2022 | 05:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Brigitte Draudt-Syroth »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 24. September 2022
5/5,0

ANTWORT VON

(545)

Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Arbeitsrecht, Baurecht, Immobilienrecht, Schadensersatzrecht, Miet- und Pachtrecht, Verkehrsrecht