Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

KFW-Förderung oder steuerlich absetzbare Handwerkerkosten

| 23.01.2019 18:09 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


KFW-Förderung oder steuerlich absetzbare Handwerkerkosten

Hallo und guten Tag,

beim Einbau einer neuen Brennwertheizung wurde 2018 die KFW-Förderung in Anspruch genommen. Grundsätzlich kann man zwischen der KFW-Förderung oder der steuerlichen Absetzung der Handwerkerkosten bei solch einer Energiemaßnahme wählen. Wenn man sich für die KFW-Förderung entschieden hat und nicht für den Handwerkerbonus, muss dann der KFW-Förderungsbetrag bei der Einkommenssteuer trotzdem angegeben werden?

Vielen Dank für eine kurze und verständliche Antwort.

mfG

25.01.2019 | 12:51

Antwort

von


(167)
Leinpfad, 2
22301 Hamburg
Tel: +49404103011
Tel: 04502 888 718
Web: http://www.ra-bruemmer.com
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,
Ihre Frage darf ich beantworten, wie folgt.
Wenn Sie für die neue Brennwertheizung eine Förderung bekommen haben, müssen Sie diese in der Einkommensteuererklärung mit angeben. Werbungskosten oder Kosten wegen Energiesparmaßnahmen darf man nur in der Höhe geltend machen, wie sie tatsächlich angefallen sind. Wenn Sie Zuschüsse bekommen haben, sind diese von den Gesamtkosten abzusetzen. Dies beruht auf den Grundsatz, dass nur der tatsächliche Geldabfluss steuerlich berücksichtigt wird.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen hiermit behilflich sein.
Mit freundlichen Grüßen
Andrea Brümmer
Rechtsanwältin


Rückfrage vom Fragesteller 26.01.2019 | 10:34

Guten Tag,
danke für die bisherige Info, leider muss ich noch mal nachfragen.

Ihre Antwort bedeutet, dass ich die KFW-Förderung angeben muss, obwohl ich die Handwerkerkosten aufgrund der Inanspruchnahme der KFW-Förderung nicht mehr absetzen kann? Folglich würde ggf. die KFW Förderung steuerlich gekürzt, obwohl dieser Betrag weitaus geringer, als die Handwerkerleistung war.

Dies war meine bisherige Info (Paragraf-35a-EStG) (Entweder KFW-Förderung oder Handwerkerkosten, nur Arbeitsleistung)

Doppelförderung einzelner Leistungen ist ausgeschlossen
Generell lassen sich nur Handwerkerkosten absetzen, für die noch keine anderen Fördermittel beantragt wurden. Nehmen Hausbesitzer für die neue Gasheizung mit Brennwerttechnik eine Förderung der KfW in Anspruch, dürfen sie die Lohnkosten nicht steuerlich geltend machen.


Auszug aus Anwendungsschreiben vom BEM => 2016-11-09-Paragraf-35a-EStG.pdf)

4. Öffentlich geförderte Maßnahmen

23
Unter einer Maßnahme im Sinne des § 35a Absatz 3 Satz 2 EStG ist die (Einzel-) Maßnahme zu verstehen, für die eine öffentliche Förderung in der Form eines zinsverbilligten Darlehens oder steuerfreier Zuschüsse in Anspruch genommen wird. Wird für diese Maßnahme die öffentliche Förderung bewilligt, schließt dies die Möglichkeit der Inanspruchnahme einer Steuerermäßigung nach § 35a Absatz 3 EStG auch für den Teil der mit dieser Maßnahme verbundenen Aufwendungen aus, die sich - z. B. weil sie den Förderhöchstbetrag übersteigen - im Rahmen der öffentlichen Förderung nicht auswirken. Eine Aufteilung der Aufwendungen für eine öffentlich geförderte (Einzel-) Maßnahme mit dem Ziel, für einen Teil der Aufwendungen die Steuerermäßigung nach § 35a Absatz 3 EStG in Anspruch zu nehmen, ist nicht möglich.


Ich dachte, einen steuerfreien Zuschuss müsste man nicht angeben, wenn man auf die Absetzung der Handwerkerleistungen
(nur Arbeitsleitung) verzichtet.

Demzufolge müsste ich nun ggf. auf den steuerfreien KFW-Zuschuss nochmal Steuern zahlen ?

mfG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.01.2019 | 16:26

Sehr geehrter Fragesteller,
auf Ihre Nachfrage darf ich Ihnen bestätigen, dass Sie die Rechtslage richtig beurteilen: Wenn Sie auf die Absetzung der Handwerkerleistung insgesamt verzichten, dann müssen Sie auch die Förderung nicht angeben.
Ich hatte Sie insoweit missverstanden, als ich davon ausging, dass Sie die Handwerkerleistung absetzen wollen. Des ist aber offenbar bei KFW-Förderung offenbar ohnehin nicht möglich - was mir in dieser Konsequenz bislang noch nicht klar war.
Zumindest haben die Frage klären können und ich hoffe, ich konnte Ihnen behilflich sein.
Mit freundlichen Grüßen
Andrea Brümmer
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 26.01.2019 | 21:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Schnelle und sachlich gut verständliche Antwort!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Andrea Brümmer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.01.2019
5/5,0

Schnelle und sachlich gut verständliche Antwort!


ANTWORT VON

(167)

Leinpfad, 2
22301 Hamburg
Tel: +49404103011
Tel: 04502 888 718
Web: http://www.ra-bruemmer.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Erbschaftssteuerrecht, Familienrecht, Steuerrecht, Immobilienrecht