Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Jugendarbeitsschutzgesetz

| 21.11.2020 19:14 |
Preis: 25,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


20:04

Zusammenfassung: Ruhepausen zählen nicht zur Arbeitszeit und müssen nicht bezahlt werden

Hallo,

wenn ich einen Auszubildenden in meinem Betrieb habe und eine tägliche Arbeitszeit von 8 stunden habe muss er laut Gesetz eine Stunde Pause machen. Seine Arbeitszeit geht von 7 bis 15:30 die 30 minuten zieh ich als Pause ab (unbezahlt) jetzt muss er ja nochmal eine halbe Stunde machen. Muss ich jetzt diese halbe Stunde die er Pause macht bezahlen? Oder werden hier in dem Fall ihm nur 7,5 stunden bezahlt? Und jeden Tag eine halbe Stunde abgezogen? Oder wie soll das ablaufen hab dazu nichts genaues im Internet gefunden.
21.11.2020 | 19:50

Antwort

von


(47)
Storkower Straße 158
10407 Berlin
Tel: 03023916152
Web: http://www.12anwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen gerne auf Grundlage der angegebenen Informationen im Rahmen einer Erstberatung verbindlich wie folgt beantworten möchte

Rechtsgrundlage ist § 11 JAG

§ 11 Ruhepausen, Aufenthaltsräume
(1) Jugendlichen müssen im voraus feststehende Ruhepausen von angemessener Dauer gewährt werden. Die Ruhepausen müssen mindestens betragen
1.
30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als viereinhalb bis zu sechs Stunden,
2.
60 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden.
Als Ruhepause gilt nur eine Arbeitsunterbrechung von mindestens 15 Minuten.
(2) Die Ruhepausen müssen in angemessener zeitlicher Lage gewährt werden, frühestens eine Stunde nach Beginn und spätestens eine Stunde vor Ende der Arbeitszeit. Länger als viereinhalb Stunden hintereinander dürfen Jugendliche nicht ohne Ruhepause beschäftigt werden.
(3) Der Aufenthalt während der Ruhepausen in Arbeitsräumen darf den Jugendlichen nur gestattet werden, wenn die Arbeit in diesen Räumen während dieser Zeit eingestellt ist und auch sonst die notwendige Erholung nicht beeinträchtigt wird.

Ruhepausen zählen nicht zur Arbeitszeit und müssen nicht bezahlt werden.

Wenn Sie also in dem Ausbildungsvertrag eine Arbeitszeit von 8 Stunden vereinbart haben muss dem Auszubildenden eine Stunde Pause gewährt werden. Er wäre dann 9 Stunden im Betrieb. Die Stunde Pause müssen Sie nicht zahlen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer kostenlosen Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann auch unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc.

Meine Emailadresse finden Sie, wenn Sie auf mein Profilfoto klicken.
Bitte beachten Sie, dass die Ergänzung oder Änderung des Sachverhalts zu einer vollkommen anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen



Jan Bergmann
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 21.11.2020 | 19:58

Vielen Dank für die Antwort.

Da seine Arbeitszeit ja nur bis 15:30 geht und er mit der Stunde Pause auf nur 7,5 stunden kommt, aber im Arbeitsvertrag 8 stunden stehen und es mir auch leider nicht möglich ist ihn eine halbe Stunde länger da bleiben zu lassen. Darf ich ihm dann jeden Tag eine halbe Stunde Minuszeit schreiben oder bezahle ich ihm einfach dann nur 7,5 stunden?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 21.11.2020 | 20:03

Nein das dürfen Sie nicht. Wenn Sie 8 Stunden vertraglich vereinbart haben, müssen Sie auch 8 bezahlen.

Es ist nach der oben genannten Regelung auch nicht zulässig den Auszubildenden einfach eine halbe Stunde früher gehen zu lassen um die Pause zu gewähren. Die Pause ist nämlich spätestens eine Stunde vor Ende der Arbeitszeit zu gewähren.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 21.11.2020 | 20:04

Nein das dürfen Sie nicht. Wenn Sie 8 Stunden vertraglich vereinbart haben, müssen Sie auch 8 bezahlen.

Es ist nach der oben genannten Regelung auch nicht zulässig den Auszubildenden einfach eine halbe Stunde früher gehen zu lassen um die Pause zu gewähren. Die Pause ist nämlich spätestens eine Stunde vor Ende der Arbeitszeit zu gewähren.

Bewertung des Fragestellers 23.11.2020 | 04:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jan Bergmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 23.11.2020
5/5,0

ANTWORT VON

(47)

Storkower Straße 158
10407 Berlin
Tel: 03023916152
Web: http://www.12anwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Arbeitsrecht, Ausländerrecht