Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
490.902
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Jugendamt verlangt bundesweite bewerbungen


10.02.2018 17:44 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte Damen und Herren, leider verdiene ich im Moment nur den Mindestlohn da ich frisch ausgelernt bin. Nun verlangt das Jugendamt aber bundesweite Bewerbungen.
Darf es denn wirklich bundesweit sein? Ich bekomme in 2 Monaten mit meiner Frau einen kleinen Sohn das heißt ja ich sehe mein Kind dann nur Wochenende weil ich ganz woanders arbeiten soll? Können die das wirklich verlangen? Ich kann ja nicht verlange das meine Frau mit mir weit weg zieht obwohl sie hier auch einen festen Job hat und wir auch schon einen Kindergartenplatz sicher haben. Wir wollen unser Baby auch nicht aus der Familie reißen die sich dann natürlich auch nur noch seltener sehen

Liebe Grüße um eine Antwort wäre ich sehr dankbar

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie müssen sich nicht bundesweit bewerben.

Sie sind Ihrem Kind zum Unterhalt verpflichtet. Ich gehe davon aus, dass das Kind auch minderjährig ist, so dass Sie eine gesteigerte Erwerbsobliegenheit haben. Das bedeutet, dass Sie alles tun müssen, um den Unterhalt sicherzustellen.

Dazu zählen auch entsprechende Erwerbsbemühungen. Bundesweit wird dieses auch verlangt; in Ihrem Fall ist aber Ihre persönliche Situation auch zu beachten.

Insofern sind Sie gerade nicht ungebunden, sondern habe die familiäre Bindung an Ihrem jetzigen Wohnort. Da auch die neue Ehe zu berücksichtigen ist, wird man hier aus den von Ihnen genannten Gründen keine bundesweite Bewerbungen verlangen können.

Zu überlegen ist aber, ob es die Möglichkeit gibt, sich regional vom Wohnort entfernt zu bewerben und täglich zu pendeln. Wenn es möglich sein sollte, wäre auch an eine Nebenbeschäftigung zu denken; Letzere aber nur dann, wenn Ihnen diese überhaupt neben einer vollschichtigen Erwerbstätigkeit zuzumuten ist.


Sollte das Jugendamt an seiner Forderung festhalten, beauftragen Sie vor Ort einen Rechtsanwalt.




Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62411 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Die erste Antwort etwas an der Frage vorbei beantwortet; dann aber selbst bemerkt und für mich eindeutig und verständlich beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde umfangreich und vollständig beantwortet. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER