Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Jobcenter kürzt Miete nach 6 Monaten


24.11.2012 23:14 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Oliver Wöhler



Da ich vor kurzem gekündigt bekommen habe mußte ich jetzt aufs jobcenter und hartz4 beantragen.nun hab ich mir vor kurzem sprich 3monate ein haus gemietet das 540 warm kostet.bei meiner Antragstellung beim jobcenter hab ich auch den Mietvertrag vorgelegt.nun bekam ich den bewilligungsbescheid und das jobcenter schreibt dort bzw berechnet nur insgesamt 325 Euro miete die sie mir bezahlen! Meine frage ist normalerweise muss das jobcenter doch für die ersten 6monate die miete komplett übernehmen,oder? Mfg.....
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts beantworten möchte:


Die Frist von 6 Monaten aus § 22 I SGB II ist eine Höchstfrist, die zu hohen Kosten der Unterkunft und Heizung sind längstens für 6 Monate vom Job Center zu übernehmen.

Generell sollen die tatsächlichen Kosten getragen werden, soweit diese angemessen sind. Sind die Kosten unangemessen, so sind diese so lange zu übernehmen, wie es dem Leistungsempfänger nicht möglich oder zumutbar ist, die Kosten zu senken vgl. § 22 I S. 3 SGB II. Es kommt darauf an, wann man Kenntnis von der Unangemessenheit erlangt. In der Regel ist dies der Fall, ab Zugang des Schreibens des Job Centers, in dem man zur Senkung der Kosten aufgefordert wird. Falls man Sie bereits bei Antragsstellung über die Unangemessenheit informiert hat, kann die Frist kürzer als 6 Monate sein. Es kommt darauf an, ob geeigneter, also angemessener Alternativwohnraum zur Verfügung steht.

In aller Regel übernimmt aber das Job Center für 6 Monate die tatsächlichen Kosten.

Wenn Sie bisher nicht belehrt worden sind und kein Schreiben zur Senkung der Kosten erhalten haben, wäre in die volle Miete zu übernehmen.

Man kann Ihre Frage nicht sicher beantworten, ohne die genauen Gründe des Bescheides zu kennen.

Sie sollten gegen den Leistungsbescheid Widerspruch einlegen und verlangen, dass die vollen Kosten der Unterkunft und Heizung übernommen werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Oliver Wöhler, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER