Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Jobcenter fordert amtlich beglaubigte Übersetzung ohne die Kosten zu tragen

| 06.12.2019 11:53 |
Preis: 25,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes


Guten Tag,

Wir haben einen Antrag auf ALGII / Hartz4 gestellt. Nun hat das Jobcenter Kontoauszüge von meinem Mann angefordert. Mein Mann ist Ausländer und hat sein Konto deshalb im Ausland. Die Kontoauszüge sind auf englisch. Nun hat das Jobcenter eine amtlich beglaubigte Übersetzung ins Deutsche angefordert und darauf hingewiesen, dass wir die Kosten dafür selbsr tragen müssen mit der Begründung, dass die Amtssprache Deutsch sei. Ich habe nun ein Angebot von einem staatlich vereidigten Übersetzer. Er verlangt 480 Euro für die Übersetzung. Das jobcenter hat angekündigt eventuell noch mehr Kontoauszüge anzufordern. Wenn ich das überschlage, könnten wir auf Kosten von rund 2000 Euro für die Übersetzung kommen. Die Kontoauszüge sind wirklich nicht schwer zu verstehen. Dort stehen Posten wie z.B.: "cash withdrawal in München Hbf 40 €" oder "cash payment Media Markt 80 €". Das versteht man doch selbst mit geringen Englisch Kenntnissen. Darf das Jobcenter dafür wirklich eine amtlich beglaubigte Übersetzung verlangen und die Kosten dafür nicht übernehmen? Wir benötigen das ALG2 nur als Übergang, da ich bald wieder anfange zu arbeiten und wenn wir 2000 Euro für Übersetzungen bezahlen, dann übersteigt das unter Umständen sogar den Betrag, den ich als ALG2 Zahlung für die Zeit bis zu meinem neuen Job insgesamt erhalte.

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich beantworte Ihre Frage wie folgt:

Gem. § 19 II 2 SGB X gilt:
Werden bei einer Behörde in einer fremden Sprache Anträge gestellt oder Eingaben, Belege, Urkunden oder sonstige Dokumente vorgelegt, soll die Behörde unverzüglich die Vorlage einer Übersetzung innerhalb einer von ihr zu setzenden angemessenen Frist verlangen, sofern sie nicht in der Lage ist, die Anträge oder Dokumente zu verstehen.

Sie sollten daher noch einmal beim Jobcenter vorsprechen mit der Bitte um Prüfung, ob dort Personal vorhanden ist, dass die Kontoauszüge lesen und verstehen kann. Dies dürfte bei englischer Sprache nicht pauschal auszuschließen sein.

Zusätzlich sollten Sie einen Antrag auf Übernahme der Übersetzungskosten stellen, bevor die Übersetzung in Auftrag gegeben wird und möglichst drei verschiedene Angebote zu den zu erwartenden Kosten einreichen.

Bisweilen lässt sich das Problem so lösen. Wird der Antrag abgelehnt, kann dagegen Widerspruch erhoben werden und ggf. später eine gerichtliche Überprüfung erfolgen.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 10.12.2019 | 08:19

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr hilfreich, kompetent und schnell. Vielen Dank"