Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Jemand veröffentlicht Fotos von mir auf seiner Homepage

| 25.10.2014 13:25 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Mauritz


Guten Tag,

meine Frage ist, ob im unten geschilderten Fall eine Ahndung per Abmahnung/Unterlassungserklärung möglich ist.

Zum Fall:

Ich verfüge über ein Profil bei Twitter. Dieses hat als "Avatar" ein Portraitfoto von mir, das von mir selbst angefertigt wurde. Das Profil ist öffentlich einsehbar.

Aus von mir nicht nachvollziehbaren Gründen veröffentlicht eine Person, die mir nicht persönlich bekannt ist und die auch nichts mit dem Unternehmen Twitter zu tun hat, auf ihrer Internetseite Tweets bzw. Unterhaltungen auf Twitter, die ich mit anderen Personen geführt habe. Hierbei ist jedesmal mein "Avatar", also mein Portrait, deutlich zu sehen.

Darf jeman einfach mein Portraitfoto auf seiner Homepage veröffentlichen, auch wenn er es von meinem öffentlich einsehbaren Twitter-Profil per Screenshot aufgenommen hat oder kann ich dem mit einer Abmahnung begegnen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage möchte ich anhand der von Ihnen mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Durch die Anmeldung bei Twitter erklärt man sich als Nutzer mit den Nutzungsbedingungen dieses Dienstes einverstanden. Diese Bedingungen regeln insbesondere, dass man Twitter an sämtlichen Inhalten, also auch an seinem Profilfoto, ein unbeschränktes einfaches Nutzungsrecht einräumt. Dieses Recht erlaubt es Twitter als auch anderen mit Twitter verbundenen Unternehmen als auch den anderen Nutzern von Twitter, diese Inhalte gemäß den Nutzungsbedingungen von Twitter zu verwenden. Das Paradebeispiel wäre wohl das sog. Retweeten, bei dem ja letztlich das Profilbild desjenigen, von dem man retweetet, auf der eigenen Timeline erscheint. Ein solches "Kopieren" des Profilfotos wäre daher zulässig.

Die Erlaubnis, die man Twitter erteilt, erstreckt sich unzweifelhaft jedoch nicht auf dritte Personen, die mit Twitter nichts zu tun haben und die ein Profilfoto oder andere Inhalte ihrerseits nicht via Twitter nutzen, sondern kopieren und auf einer anderen Internetseite veröffentlichen. Die bloße öffentliche Einsehbarkeit eines Fotos führt nicht dazu, dass Dritte dieses Foto nach Belieben verwenden dürfen.

Lichtbilder sind gemäß § 72 Urheberrechtsgesetz [UrhG] geschützt. Da Sie selbst Urheber des Fotos sind, das Sie selbst zeigt, kommt hier sowohl ein Anspruch auf Unterlassung aus § 97 Absatz 1 UrhG als auch aus § 22 Kunsturheberrechtsgesetz [KunstUrhG] in Betracht. Ein solcher Anspruch auf Unterlassung kann und "soll" gemäß § 97a UrhG im Wege einer Abmahnung verfolgt werden. Sie sollten daher sämtliche Unterlagen einem Rechtsanwalt zur Prüfung vorlegen, der dann ggf. die Abmahnung in die Wege leitet. Die entstehenden anwaltlichen Kosten sind von dem Abgemahnten als Teil des dem Abmahnenden entstehenden Schadens zu ersetzen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick verschaffen. Bei Unklarheiten nutzen Sie gerne die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 25.10.2014 | 15:02

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Eine schnelle, klare Beantwortung, die mir enorm weiterhilft."
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen