Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Jahressonderzahlung und Einmalige Sonderzahlung

26.08.2015 17:50 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Zusammenfassung:

Eine Sonderzahlung kann für Zeiten der Elternzeit gekürzt werden, wenn dies in einer vertraglichen Regelung nicht ausdrücklich anders geregelt ist.

Guten Tag, ich bin momentan in Elternzeit. Nun habe ich ein Schreiben erhalten, das die Arbeitnehmer eine einmalige Sonderzahlung bekommen. Sie wurde jedoch nicht überwiesen und die Personalabteilung teilte mir mit, dass diese nur denjenigen gewährt werden, die im Juni Bezüge erhalten haben. Dies war bei mir ja nicht der Fall.

Und wie ist es mit der Jahressonderzahlung. Ich werde im September in Teilzeit zurückkommen. Wieviel der Jahressonderzahlung steht mir zu?

ahressonderzahlung
(1) Die Mitarbeiter erhalten in jedem Kalenderjahr eine Jahresson-derzahlung, wenn sie
a) am 1. November in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis bei der xx stehen,
b) mindestens einen vollen ununterbrochenen Kalendermonat im Kalenderjahr gearbeitet haben und
c) nicht in der Folgezeit bis 30.03. des folgenden Kalender-jahres aus dem Arbeitsverhältnis bei der xx ausscheiden, es sei denn, das Arbeitsverhältnis wird wegen Erreichen der Altersgrenze, wegen der Gewährung von Erwerbsmin-derungsrente, wegen Todes oder durch betriebsbedingte ar-beitgeberseitige Kündigung beendet.
(2) Die Jahressonderzahlung wird in Höhe von 50 v. H. der Grund-vergütung gemäß § 11 Abs. 1 der Arbeits- und Vergütungsgrund-sätze (Teil A) für den Monat November gewährt.

Hat der Mitarbeiter nicht während des ganzen Kalenderjahres Vergütungen aus dem Arbeitsverhältnis bei der xx erhalten, re-duziert sich die Jahressonderzahlung um 1/12 von 50 v. H. der Vergütung für jeden Kalendermonat des Kalenderjahres, für den der Mitarbeiter keine Vergütung erhalten hat. Die Reduktion er-folgt auch für Monate, in denen der Mitarbeiter nicht gearbeitet hat und/oder Entgeltfortzahlung nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz erhalten hat, jedoch nicht für Zeiten des Bezugs von Geldleistun-gen nach dem Mutterschutzgesetz sowie für Zeiten des Erho-lungsurlaubs.
(6) Ist der Mitarbeiter an weniger als zehn Arbeitstagen im Kalender-jahr arbeitsunfähig, so erhöht sich die Jahressonderzahlung gem. Abs. 2 für jeden Tag, den der Mitarbeiter weniger als zehn Tage erkrankt ist, um 1 % der Novembergrundvergütung.

Sehr geehrte Fragesteller/in,

hiermit möchte ich Ihre Frage im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworten:

Frage: "Ich werde im September in Teilzeit zurückkommen. Wieviel der Jahressonderzahlung steht mir zu? "

Sie haben die vertragliche Regelung zu Ihrer Fragestellung aufgeführt. Dort sind bestimmte Fälle vorgesehen, für die trotz Abwesenheit Sonderzahlungen erfolgen sollen. Hier sind insbesondere Mutterschutzzeiten und Erholungsurlaub genannt. Die Elternzeit ist dort nicht explizit aufgeführt.

Daher muss ert einmal festgestellt werden, ob diese vertragliche Regelung auch Zeiten nach der Elternzeit umfassen soll. Der Vertrag muss ausgelegt werden. Hier wird im Zweifel jedoch ein Gericht ebenfalls zu der Auffassung gelangen, dass die Elternzeit nicht mit von der Zahlungsverpflichtung des Arbeitgebers umfasst sein soll. Der Arbeitegeber will mit der Sonderzahlung nämlich offensichtlich Zeiten der Anwesenheit belohnen. Dies ist auch daran erkennbar, dass eine Kürzung erfolgen soll, soweit keine Anwesenheit vorliegt.

Sie würden daher, wenn Sie im September an Ihre Arbeitsstelle zurückkehren und im März des Folgejahres noch im Betrieb sind, ein halbes Gehalt erhalten. Hier erfolgt jedoch wiederum eine Kürzung in Höhe von 8/12, da Sie nur 4 Monate in diesem Kalenderjahr im Betrieb arbeiten. Sie würden also 4/12 von 50% der Sonderzahlung erhalten.

___________
Ich hoffe, dass ich Ihnen eine erste Orientierung in der Sache geben konnte. Um eine rechtssichere Antwort geben zu können, müsste ich mir auch den Arbeitsvertrag ansehen.


Sollte sich der Sachverhalt doch etwas anders darstellen, nutzen Sie bitte die Nachfrage.

Sie können mich jederzeit über die Kontaktdaten in meinem Profil erreichen und auch in anderen Angelegenheiten beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen



Tertel
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81014 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort. Sehr verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und überdies wurde die Rückfrage prägnant und zügig beantwortet. Ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll an ihn wenden. Jedem, der dringend juristischen Rat sucht, nur zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr Freundlich und kompetent sehr Ausführlich weitergeholfen nur zu Empfehlen . Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER