Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Jahrelange Garagen-Verwahrlosung


| 01.11.2017 15:55 |
Preis: 25,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jürgen Nelsen


Zusammenfassung: Kein Anspruch des Grundstücksnachbarn bei Schimmelschäden an seinen Garagen.


und nun soll ich, als angrenzender Nachbar die Kosten für die Sanierung mit bezahlen. WIr wohnen auf einem Hügel. An der einen Seite unseres Gartens sind Garagen gebaut und werden vermietet. Die Garagen stehen mind. schon die letzten 30 Jahre. Die gesamte Gartenlänge auf meiner linken Grundstücksgrenze entlang. Seit mehr als 20-30 Jahren ist an den Garagen aber nichts gemacht oder nur sporadisch repariert worden. Undichtes Dach, brökelender Putz, tiefe Risse in den Wänden, regelmäßige Wartung Fehlanzeige etc. Jetzt habe ich Handwerkern den Zutritt zu meinem Grundstück gewährt, damit diese die Garagenrückwände sanieren können. Der Garagenbesitzer hat diese beauftragt, nachdem ihm die Mieter wohl die Miete gekürzt haben und er jetzt endlich mal handeln musste.
Nun kommt aber der Vorwurf des Garagenbesitzers, es hätte eine Bodenaufhäufung gegeben (egal ob vor 10 - 20 oder 30 Jahren) und nun sei ich "Schuld", dass seine Garagen schimmeln würden. Wie gesagt wir wohnen an einem Hügel, es geht bergauf und da ist nunmal das bodenniveau unterschiedlich. Es sind auch niemals irgendwelche Erdaufschuttüngen oder Abtragungen oder oder auf meinem Grundstück getätigt worden soweit ich weiß. Ich selbst wohne hier seit 8 Jahren, da ist auch nichts dergleichen passiert. Ich soll mich aber nunmehr an den Sanierungskosten beteiligen, nur weil ich das Pech habe, seine hässlichen und verwahrlosten Garagenrückwände an meiner Garten-Grundstücksgrenze zu haben. Der Garagenbesitzer hat jede Menge Garagen (ca. 100 ) in unserem Ort und alle Garagen sind sehr marode und vernachlässigt. Es wurde halt einfach jahrelang nichts an den Garagen renoviert wenn es nötig gewesen wäre, sondern immer nur die Mieteinnahmen kassiert Auf Hinweise bzgl. Schäden wurde meist nicht reagiert. Nun aber will er mich wohl verklagen wenn ich nicht zahle, damit hat er mir schon gedroht. Schließlich sei sein Enkel/Neffe oder so, Jurist...und der spätere Besitzer(Erbe). So, das soll's in Kürze sein. Wieso soll ich mich an den Kosten beteiligen??? Was hab ich mit seinen Garagenschäden zu tun....
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sofern von Ihrem Grundstück keine Auswirkungen auf die Garagen des Nachbarn ausgehen, haben Sie mit den Garagenschäden des Nachbarn nichts zu tun.

Der Nachbarn beruft sich möglicherweise auf einen Anspruch aus dem Nachbarschutzgesetz (§ 25 NachbarschG Schleswig -Holstein als Beispiel):
"Der Eigentümer, der den Boden seines Grundstücks über die Oberfläche des Nachbargrundstücks erhöht, muss einen solchen Grenzabstand einhalten oder solche Vorkehrungen treffen und unterhalten, dass eine Schädigung des Nachbargrundstücks durch Bodenbewegungen ausgeschlossen ist. "

Das bedeutet, wenn Sie eine Bodenerhöhung an der gemeinsamen Grenze durchgeführt haben, kommt ein Anspruch des Nachbarn auf Schadensersatz in Betracht.
Dies ist aber bei Ihnen -nach Ihren Angaben- nicht der Fall, so dass sich auch ein solcher Anspruch des Nachbarn nicht begründet lässt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 03.11.2017 | 14:39


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?