Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ist uneheliche Tochter jetzt 'ehelich'?


| 20.08.2007 11:40 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht




Mein Mann und ich haben erst nach der Geburt unseres ersten Kindes geheiratet. Unsere Tochter ist also unehelich auf die Welt gekommen. Der Vater hat die Vaterschaft anerkannt.

Es hat keine Eintragung eines gemeinsamen Sorgerechts gegeben. Ich erinnere mich, dass wir dies hätten beim Jugendamt machen können, aber da wir eh heiraten wollten, haben wir darauf verzichtet.

Bisher sind wir davon ausgegangen, dass mein Mann durch die nachfolgende Heirat automatisch die vollen Rechte und Pflichten gegenüber dem Kind erhalten hat. Jetzt hat uns jemand gesagt, dass dies nicht so sei und ich nach wie vor das alleinige Sorgerecht besitze (während das Kind durch die Anerkennung der Vaterschaft die "vollen Rechte" gegenüber seinem Vater hat).

Welche Rechte und Pflichten hat mein Mann gegenüber unserer Tochter und unsere Tochter gegenüber ihrem Vater?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,


mit der Eheschließung zwischen Ihnen und dem leiblichen Vater, der seine Vaterschaft zu diesem Zeitpunkt auch bereits wirksam nach §§ 1594 ff. BGB anerkannt hat, steht Ihnen beiden die elterliche Sorge kraft Gesetzes gemeinsam zu.

Dies ergibt sich aus § 1626a Abs. 1 Nr. 2 BGB. Sorgeerklärungen sind dann nicht mehr erforderlich.

Damit bestehen zwischen Vater und Tochter die vollen Rechte und Pflichten aus dem Eltern-Kind-Verhältnis. Entscheidungen über Belange der Personen- und Vermögenssorge des Kindes sind gemeinschaftlich zu treffen.


Ich hoffe, meine Auskunft hat Ihnen Klarheit verschafft. Für Rückfragen stehe ich bei Bedarf gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Wolfram Geyer
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke. Schnelle, beruhigende Antwort! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER