Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ist mein Anfangsvermögen gesichert?


26.11.2015 12:06 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler



Meinem Mann gehört das Haus in dem wir leben, die Ehe ist nun durch seine Alkoholsucht und ständige Gewalttätigkeit gescheitert.

Ich war Vermögend und habe mein gesamtes Geld (6-stellig) in sein Haus und den Wohlstand unserer Ehe/Leben investiert, ich besitze nichts mehr. Nun hat er ein Testament zugunsten seiner Eltern gemacht das ich nichts bekommen soll. Ob er ihnen (oder den Geschwistern) sein Haus schon überschrieben hat weiß ich leider nicht...

Meine Frage:
Ist mein Anfangsvermögen gesichert wenn ihm was passieren würde so lange wir noch verheiratet sind oder gilt dies nur bei einer eingereichten Scheidung ab Zustelldatum des Scheidungsantrags?
... oder fließt all mein Geld in die Erbmasse und ich stehe mit nichts da...

Vielen Dank
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Unter Anfangsvermögen im Sinne von § 174 Abs. 1 BGB versteht man den Wert des Vermögens, welches einem Ehegatten bei Eintritt des Güterstandes gehört, also die Summe aller Vermögensgegenstände anzüglich der Verbindlichkeiten. Ich kann hier nur unterstellen, dass bei Ihnen der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft einschlägig ist und nicht z.B. Gütertrennung vereinbart worden ist. Weiter kann nur vermutet werden, dass Sie Ihr Vermögen als sog. ehebedingte Zuwendung gemäß § 1380 BGB in das Haus investiert haben und insofern (zumindest teilweise) eine Anrechnung auf den Zugewinn Ihres Mannes als Empfänger stattfinden kann. Im Detail zu prüfen ist, welche Aufwendungen Sie für den „Wohlstand der Ehe/Leben" getätigt haben, weil hier möglicherweise Unterhaltsansprüche im Sinne der §§ 1360, 1360a BGB erfüllt worden sind – auch ist Ihr Eigenvorteil zu ermitteln.

Stichtage bei der Geltendmachung des Anspruchs auf Zugewinnausgleichs sind die Eheschließung für das Anfangsvermögen und die Zustellung des Scheidungsantrags beim anderen Ehegatten (sog. Rechtshängigkeit) für das Endvermögen. Ganz ohne Anspruch stehen Sie nicht da, weil § 1375 Abs. 2 S. 1 Ziff. 3 BGB klarstellt, dass Sie beeinträchtigende Schenkungen dem Endvermögen des Mannes hinzugerechnet werden würden.

Ich rate Ihnen, einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Detailprüfung und Vertretung Ihrer Interessen zu beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER