Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ist eine Schenkung eines Hauses an 6 Töchter zu gleichen Teilen möglich

| 20.07.2013 15:41 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bitte folgende Frage zu beantworten:
Meine Eltern haben ein Haus im Gesamtwert von ca. 250.000 Euro.
Ich habe noch 5 Schwestern, wir sind also zusammen 6 Kinder.

Aus Angst vor späterer Demenz (und dem dann möglichen Zugriff des Sozialamtes) möchte mein Vater nun dieses Haus jetzt an eine meiner Schwestern verschenken (mittels notarieller Schenkung). Zusätzlich soll eine der Geschwister ein lebenslanges Wohnrecht in diesem Haus bekommen.
Auf Nachfrage, warum er das Haus nicht an uns 6 Geschwister zu gleichen Teilen verschenkt, und der einen Tochter ein lebenslanges Wohnrecht einräumt, behauptet er, dass dies nicht möglich sei.
Er behauptet steif und fest, dass er im Falle einer gleichanteiligen Schenkung an uns 6 Töchter das Haus verkaufen müsse und anschließend der erzielte Verkaufspreis verschenkt werden könne. Ein Verkauf des Hauses komme für ihn jedoch nicht in Frage.

Ich hingegen, bin der Meinung, dass es sehr wohl möglich ist, das Haus zu gleichen Teilen an uns 6 Töchter zu verschenken ohne es verkaufen zu müssen und der einen Tochter ein lebenslanges Wohnrecht einzuräumen.

Deshalb meine Frage:
Ist es möglich, dass mein Vater sein Haus zu gleichen Teilen an seine 6 Kinder verschenkt, und der einen Tochter ein lebenslanges Wohnrecht einräumt ohne es verkaufen zu müssen?

Bitte beachten Sie:
Mir geht es nicht um das Wohnrecht einer meiner Schwestern, das ist in Ordnung. Mir geht es lediglich um die Möglichkeit einer Schenkung des Hauses zu gleichen Teilen an uns 6 Töchter.


Ich bitte um eine verständliche Antwort.

Mit freundlichem Gruß


Einsatz editiert am 20.07.2013 15:48:04

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:


Eine Immobilie kann ohne weiteres zu jeweils gleichen Teilen an 6 Personen im Wege der Schenkung zugewendet werden.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse.




Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Rechtsanwaltskanzlei K. Roth
info@kanzlei-roth.de
www.kanzlei-roth.de
http://www.kanzlei-roth.de/kontakt.php
Tel. 040/317 97 380
Fax: 040/31 27 84
Johannisbollwerk 20
20459 Hamburg

Nachfrage vom Fragesteller 20.07.2013 | 17:04

Sehr geehrter Herr Roth,
danke für die Antwort.
(Eine Immobilie kann ohne weiteres zu jeweils gleichen Teilen an 6 Personen im Wege der Schenkung zugewendet werden).

Nur noch eine Frage: Gilt dies auch für den Fall eines Testamentes?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.07.2013 | 17:24

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Wenn der Erblasser in einem Testament verfügt, dass ein Grundstück zu jeweils gleichen Teilen an sechs Personen gehen soll, gilt dies selbstverständlich unter der Prämisse, dass an der Testierfähigkeit des Erblassers keine Zweifel bestehen.


Mit freundlichen Grüßen

RA K. Roth

Bewertung des Fragestellers 22.07.2013 | 15:22

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Antwort hat Unklarheiten beseitigt.
Sehr schnell und gut.
DAnke."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 22.07.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER