Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ist eine Abmahnung rechtens bei hoher Reklamationsrate beim Mitarbeiter?


09.06.2006 09:42 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Guten Tag,
Ich bin seit 10,5 Jahren in einem Möbelhaus reiner Provisonsverkäufer.
Ich schreibe im Schnitt zwischen 1300000 und 150000 Euro im Momant
Gestern bin ich zu meinem Chef zetiert worden um Reklamationen
durchzusprechen (z.b. zuviel bestellte Böden oder eine Garnitur ist in einer falschen Farbe gekommen usw. )
Darauf sagte mir mein Chef das meine Reklamtionsrate zu hoch seie, und er mir hier für eine Abmahnung schreiben wird.
Ist dies Rechtens ?

Mit freundlichen Grüßen
D.P.

ps. es gibt für jeden Verkäufer eine Reklamationsstatistik
z.b. Verkäufer in unserem haus die 40000-50000 Euro
schreiben haben Prozentual gesehen genau die gleiche
Reklamationsrate wie ich mit 1300000-150000 Euro

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Morgen,

eine Abmahnung ist nur dann berechtigt, wenn Sie gegen arbeitsvertragliche Verpflichtungen verstoßen haben. Dies ist nur dann der Fall, wenn Sie die aus dem Arbeitsvertrag folgenden Verpflichtungen nicht oder nicht vollständig erfüllt haben. Dies ist allerdings nach Ihrer Schilderung nicht der Fall. Niemand erwartet von Ihnen, dass sie fehlerlos arbeiten. Sofern die Reklamationsrate nicht im Verhältnis zu den getätigten Umsätzen außerordentlich hoch ist, liegt keine Verletzung arbeitsvertraglicher Verpflichtungen vor. Hierbei ist Anhaltspunkt, wie die übliche Reklamationsrate aussieht. Hier sind natürlich auch nur die Reklamationen zu berücksichtigen, die tatsächlich ursächlich auf Ihr Verhalten zurückzuführen sind, also nicht etwa auf einen falschen Aufbau oder sonstige Mängel, die nicht in Ihrem Wirkungsbereich liegen.

Sie sollten jetzt zunächst abwarten, ob tatsächlich eine Abmahnung ausgesprochen wird. Eine solche Abmahnung hat zum einen eine Dokumentationswirkung, zum anderen auch einen Warncharakter. Sie sollten nach Ausspruch der Abmahnung eine Gegendarstellung verfassen und diese zur Personalakte nehmen lassen. Dies reicht in der Regel aus, um die Wirkungen der Abmahnung zu beseitigen. Theoretisch können Sie gegen eine fehlerhafte Abmahnung auch Klage auf Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte erheben. Dies gißt aber, da Sie sich dann in einem Arbeitsrechtsstreit mit Ihrem Arbeitgeber befinden, häufig nur unnötig Öl ins Feuer.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weiter geholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und auch Fachanwalt für Arbeitsrecht

Esenser Str. 19
26603 Aurich
Tel. 04941-605347
Fax 04941-605348
email: info@fachanwalt-aurich.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER