Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ist ein Gründerzuschuss auf die Karenzentschädigung anzurechnen ?

| 26.11.2009 16:40 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Hallo,

Im Rahmen eines Wettbewerbsverbotes steht mir eine Karenzentschädigung zu.

Da ich mich nach meinem letzten AG selbständig gemacht habe und hierfür einen Existenzgründungszuschuss vom Staat bekomme, habe ich die folgende Frage.

Muss ich den Existenzgründungszuschuss bei der Angabe über mein monatliches Einkommen angeben oder darf ich ihn gegenüber meinem ex-AG verschweigen ?

Vielen Dank im voraus

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage darf ich anhand Ihrer Angaben wie folgt beantworten:

Grundsätzlich wäre zu einer endgültigen Prüfung der Wortlaut Ihrer Wettbewerbsklausel erforderlich. Ich gehe aber einmal von dem üblichen Formulierungen aus, wonach auf die Karententschädigung angerechnet wird, was der Mitarbeiter während der Laufzeit des Wettbewerbsverbotes durch anderweitige Verwertung seiner Arbeitskraft erwirbt oder zu erwerben böswilig unterlässt.

In diesem Fall ist der Gründungszuschuß meines Erachtens nicht mitteilungspflichtig, da es sich nicht um Erwerb durch Verwertung der Arbeitskraft im Sinne der Regelung handelt, sondern um einen staatlichen Zuschuß, der Kosten im Rahmen des Aufbaus einer selbstständigen Tätigkeit decken soll.

Sie sollten aber prüfen, ob die Wettbewerbsklausel Ihnen die angedachte selbständige Tätigkeit erlaubt.

Ich hoffe, Ihre Frage damit zufriedenstellend beantwortet zu haben.


.

Bewertung des Fragestellers 26.11.2009 | 17:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 26.11.2009 4,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69593 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung. Die Antworten kamen sehr zügig und waren sehr verständlich. Es wurde sehr gut auf die Fragen eingegangen. Ich kann Herrn Schröter basierend auf meiner Erfahrung uneingeschränkt weiterempfehlen. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beratung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich habe eine schnelle, hilfreiche Antwort erhalten. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER