Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ist der Beschluss zur Balkonverkleidung zulässig


31.05.2005 10:27 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Ich wohne in einer Eigentumswohnung und habe auf meinem Balkon einen Sichtschutz aus Bambus in Höhe des Balkons angebracht. Nun wurde ich schriftlich von der Hausverwaltung schriftlich dazu aufgefordert, diese zu entfernen, da laut einem Beschluss der Eigentümergemeinschaft von 1995 nur Verkleidungen aus Markisenstoff EINES Herstellers bei EINEM Händler unserer Stadt in VIER Farbnummern erlaubt seien.
Dieser Beschluss war mir bisher nicht bekannt.

Meine Frage:
Ist es zulässig, diesen Beschluss auf eine so enge Auswahl zu beschränken? Auf Anfrage bei dem Händler würden sich die Kosten auf ein 10faches der bisher genutzen Lösung belaufen.
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Eigentümergemeinschaft kann derartige Beschlüsse verfassen, um ein eiheitliches Erscheinungsbild des Gebäudes zu erreichen. Allerdings kann nicht von Ihnen verlangt werden, den Markiesenstoff auf eigene Kosten anzubringen. Die Entfernung, der gegen den Beschluss angebrachten Bambusverkleidung, kann jedoch verlangt werden. Sie sollten sich jedoch zuvor eine Abschrift des Beschlusses übersenden lassen und prüfen, ob dieser überhaupt wirksam zu stande gekommen ist.


Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de

Nachfrage vom Fragesteller 31.05.2005 | 11:33

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Wenn die Kosten für die Anbringung des Markisenstoffes nicht von mir verlangt werden können, wer übernimmt sie dann? Beziehen sich diese Kosten nur auf die Arbeitsleistung oder auch auf den Markisenstoff?
Vielen Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.05.2005 | 13:16

Die Finanzierung ist in diesem Fall Sache der Eigentümergemeinschaft. Dies gilt sowohl für die Material- als auch die Arbeitskosten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER