Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ist das strafbar?

01.07.2021 17:42 |
Preis: 53,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


10:15

Hallo, ich habe eine frage: ist es strafbar sich als 2 personen auszugeben, wenn man daten ausgedacht hat und aber Niemand beleidigt, gedroht oder Niemand was verkauft hat oder kein betrug oder Verleumdung gemacht hat etc kann man angeklagt werden? Sich entschuldigen, reicht das?und was passiert ich kenn mich mit gesetzen nicht so aus aber wenn das Gericht doch ein in den knast stecken würde und man vorher sagt, dass man sich lieber das leben nimmt? Was passiert beim gericht? Ist das was ich geschildert hab für die person dann zum verhängnis?womit sollte man rechnen?

01.07.2021 | 18:28

Antwort

von


(5)
Tacitusstraße 1a
50968 Köln
Tel: 0221-35081897
Web: http://www.rechtsanwalt-mueller-koeln.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Wenn Sie die falschen Daten gegenüber einer Behörde (z. B. Polizei, Staatsanwaltschaft, Bürgeramt etc.) angegeben haben, stellt dies grundsätzlich lediglich eine Ordnungswidrigkeit gemäß § 111 Ordnungswidrigkeitengesetz dar. Diese kann mit einer Geldbuße (bis zu € 1.000,00) geahndet werden. Beim ersten Mal wird - wenn überhaupt - vermutlich eine geringe Geldbuße von z. B. € 60,00 festgesetzt.

Da Sie in Ihrer Schilderung mitteilen, lediglich 2 unterschiedliche Personalien genutzt zu haben aber dadurch keine weiteren Vorteile erzielen wollten, sehe ich darüber hinaus keine Strafbarkeit.

Anders wäre es, wenn Sie z. B. unter Angabe der falschen Personalien im Internet oder im Versandhandel Waren oder Dienstleistungen bestellt hätten und die falschen Daten angegeben haben, um nicht bezahlen müssen. Dann wäre Ihr Verhalten ggf. als Betrug, Computerbetrug oder Fälschung beweiserheblicher Daten strafbar.

Davon, aus strategischen Gründen gegenüber der Staatsanwaltschaft, der Polizei oder dem Gericht Selbstmordgedanken zu erwähnen ist dringend abzuraten, da ggf. dann psychiatrische Zwangsmaßnahmen eingeleitet werden könnten. Sollten Sie tatsächlich suizidale Gedanken haben, begeben Sie sich bitte vorsorglich in ärztliche Behandlung.

Im Ergebnis sehe ich nach dem von Ihnen nur knapp geschilderten Sachverhalt keine Strafbarkeit, sofern niemand zu Schaden gekommen ist und Sie mit den falschen Angaben niemanden täuschen wollten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Mag. iur. Timo Müller, Wirtschaftsjurist

Rückfrage vom Fragesteller 01.07.2021 | 22:51

Ich habe die Daten ausgedacht und einfach Bilder benutzt die Daten waren 100%nicht zu den Personen ich kenne die Personen auf den Bilder überhaupt nicht mal und zu den suizidgefährdet meine ich nur selbstverletzung mehr nicht also muss ich mir keine gedanken machen in den Knast oder psychatrie zu kommen? Ich habe diese Sache aufgehört und bereue es und tut mir auch extrem leid, da ich dies unbewusst tat wegen meinem psychen, ich merke falsche Sachen wegen den psychen später

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 02.07.2021 | 10:15

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Rückfrage beantworte ich gerne wie folgt.

Es ist nicht ganz klar, was Sie mit Bildern gemacht haben. Wenn Sie fremde Bilder verwendet haben, dann kann dies gegebenenfalls eine Urheberrechtsverletzung darstellen. Dies kann zu einer Abmahnung führen, für die Sie dann gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten übernehmen müssen.
Dies geschieht jedoch auf dem Zivilrechtswege und nicht vor einem Strafgericht. Eine Gefängnisstrafe haben Sie daher nicht zu erwarten. Nach wie vor gilt, mit Angaben zu Ihrer Psyche gegenüber den Behörden vorsichtig zu sein. Sie sollten sich aber womöglich in fachärztliche Behandlung begeben, sofern sie in diesem Bereich Schwierigkeiten haben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben.

Bitte seien Sie so freundlich und denken an die positive Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Müller

ANTWORT VON

(5)

Tacitusstraße 1a
50968 Köln
Tel: 0221-35081897
Web: http://www.rechtsanwalt-mueller-koeln.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Verwaltungsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat kompetent und schnell geantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden und bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und klar ...
FRAGESTELLER