Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ist Großmutter berechtig Testament zu ändern

| 07.03.2019 10:38 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Gegenseitiges Testament und Öffnungsklausel

Meine Mutter hat folgendes Problem. Ihre Eltern ( also meine Großeltern) haben jeder ein Testament aufgesetzt in denen sie sich gegenseitig, im Falle ihres Ablebens, als Erben bennen. Nach ihrer beider Tot, soll dann meine Mutter die nächst genannte in der Erbfolge sein. Nun ist der Fall eingetreten, dass mein
Großvater verstorben ist, meine Mutter und Großmutter sich schwer zerstritten haben. Nun wäre meine Frage ob meine Großmutter nun ihr Testament so ändern kann, dass meiner Mutter nichts, oder nur ein Pflichtanteil zusteht, oder ob das Testament was mein Großvater aufgesetzt hat weiter Bestand hat?
07.03.2019 | 12:08

Antwort

von


(164)
Leinpfad, 2
22301 Hamburg
Tel: +49404103011
Tel: 04502 888 718
Web: http://www.ra-bruemmer.com
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,
auf Ihre Frage darf ich antworten wie folgt.
Es hängt von dem genauen Inhalt des Testamentes ab, ob Ihre Großmutter wirksam eine Änderung verfügen kann. Normalerweise sind gegenseitige Testamente, in denen sich also Ehegatten gegenseitig als Erben einsetzen, nach dem Tod des Erstverstorbenen nicht mehr abänderbar, weil der Gesetzgeber eine gegenseitige Bindung unterstellt hat.
Es gibt aber Testamente mit sog. Öffnungsklauseln. In denen steht ausdrücklich, dass der Längerlebende nach dem Tod des Erstverstorbenen noch abweichende Bestimmungen treffen darf. Das ist dann so wirksam und kann passieren.
Sie müssten also den Inhalt des Testamtents überprüfen.
Ich hoffe, dass Ihnen mit dieser Auskunft geholfen ist.
Mit freundlichen Grüßen
Andrea Brümmer
Rechtsanwältin


Bewertung des Fragestellers 07.03.2019 | 12:26

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kurz, knapp und hilfreich.....danke die Antwort hat mir sehr weiter geholfen! :)"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Andrea Brümmer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 07.03.2019
5/5,0

Kurz, knapp und hilfreich.....danke die Antwort hat mir sehr weiter geholfen! :)


ANTWORT VON

(164)

Leinpfad, 2
22301 Hamburg
Tel: +49404103011
Tel: 04502 888 718
Web: http://www.ra-bruemmer.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Erbschaftssteuerrecht, Familienrecht, Steuerrecht, Immobilienrecht