Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
488.406
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Irrtum bei Reisebuchung


| 14.02.2018 14:35 |
Preis: 38,00 € |

Reiserecht



Hallo,

ich habe vorgestern Nacht eine Pauschalreise bei expedia.de gebucht für den Reisezeitraum Ende August bis Anfang September nach Spanien.
Als ich heute die Rechnung vom Reiseveranstalter bekommen habe, ist mir aufgefallen, dass die Kinder nicht mit gebucht waren.
Nach einem Telefonat mit Expedia.de stellte sich heraus, dass ich irrtümlich nur für 2 Erwachsene gebucht habe.
Eine "Hinzu-Buchung" der Kinder würde uns knapp 2000 EUR mehr kosten und das können wir uns nicht leisten. Die Dame sagte mir, dass allein schon die Stornogebühren zum heutigen Tage ca. 1000 EUR betragen.

Gibt es für mich eine Möglichkeit die Buchung zu widerrufen und muss ich wirklich 1000 EUR Storno bezahlen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Frau Nickstat,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen wie folgt beantworte:

Grundsätzlich gilt in vertraglichen Angelegenheiten, dass der jeweils abgeschlossene Vertrag mit der Gegenseite auch einzuhalten wäre. Nach Abschluss eines Reisevertrages bestehen also nur begrenzte Möglichkeiten, um den Vertrag rückgängig zu machen bzw. zu ändern.
Eine Umbuchung auf 4 Personen hängt von einer Vereinbarung mit dem Reiseveranstalter ab. Aus wirtschaftlichen Aspekten scheidet dies vorliegend aus.

Sie haben in Ihrem Fall aber zusätzlich die Möglichkeit, den geschlossenen Vertrag anzufechten.
Eine Anfechtung ist im deutschen Recht im Falle eines Irrtums möglich. Laut Ihren Angaben wollten Sie für 4 Personen buchen, haben jedoch aus Versehen lediglich zwei Personen eingetragen. Sie haben sich also vertippt bzw. verschrieben. Dies ist ein Erklärungsirrtum und berechtigt zur Anfechtung gemäß §§ 119 Abs. 1 , 142 BGB .
Eine Anfechtung muss schriftlich und bestenfalls per Einschreiben an den Reiseveranstalter übermittelt werden. Außerdem muss dies unverzüglich geschehen; ich rate Ihnen daher, keine Zeit zu verlieren.
Die Erklärung muss enthalten, worin der Irrtum bestand (möglichst genaue und ausführliche Darstellung) und dass Sie deshalb den Vertrag anfechten möchten.

Die Wirkung der Anfechtung ist, dass mit Zugang der Anfechtungserklärung der Vertrag als von Anfang an nichtig angesehen wird.
Der Reiseveranstalter hat sodann nur die Möglichkeit, Ihnen die Kosten in Rechnung zu stellen, welche ihm dadurch entstanden sind, dass er auf die Gültigkeit des Vertrages vertraut hat. In der Regel ist dies ein bedeutend geringerer Betrag als die angekündigten Stornokosten in Höhe von 1.000,- Euro

Zusätzlich könnten Sie versuchen, den Vertrag im gleichen Schreiben hilfsweise zu widerrufen. Dies wird in der Regel aber wenig Erfolg haben, da für derartige Fälle meist kein Widerrufsrecht angenommen wird.

Ich weise darauf hin, dass diese Beratung lediglich auf Grundlage der übermittelten Informationen erfolgte und bei Hinzukommen oder Weglassen weiterer Tatsachen ein anderweitiges Ergebnis möglich ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Apollonia Bauer
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 14.02.2018 | 17:34

Hallo Frau Bauer,

muss ich den Vertrag auch stornieren oder reicht die Anfechtungserklärung?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.02.2018 | 17:41

Sehr geehrte Frau Nickstat,

Eine zusätzliche Stornierung ist nicht nötig und kann ich nicht empfehlen.
Diese hat nämlich vermutlich höhere Kosten für Sie zur Folge.
Die Anfechtung reicht.
Nur ein zusätzlicher hilfsweiser Widerruf wäre ratsam.

Mit freundlichen Grüßen

Apollonia Bauer
Rechtsanwältin


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich öfters auch noch um rechtliche Belange kümmern? Das fällt schwer. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 14.02.2018 | 17:44


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antworten waren sehr verständlich und haben mir sehr geholfen. Vielen Dank."
FRAGESTELLER 14.02.2018 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61944 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der Antwort, weil ich nun weiss, das mein ehemaliger Chef sich straffaellig macht, wenn er seine Drohungen war macht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort war sehr allgemein gehalten, konkretes Eingehen auf meine Fragen wurde nicht erfüllt, selbst auf Nachfrage kam- für mein Dafürhalten- eher eine ausweichende Antwort, welche den Schluss in sich trug: am besten einigen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Dr. Hoffmeyer hat mir sehr geholfen! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER