Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Iranische Staatsbürgerschaft unwissentlich angeommen

| 09.10.2012 14:45 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder


Hallo,

vor ca 10 Jahren habe im Iranischen Botschaft (oder Konsulat),
Fingerabdrücke abgegeben, ein Passfoto abgegeben und ein Dokument unterschreiben in der Annahme, dass dies für ein Visum notwendig sei.

Ich bekam einen Ausweis ausgehändigt, habe aber nie eine Reise in den Iran angetreten.

Jetzt ist mir bewusst geworden dass ich damals vermutlich einen fatalen Fehler gemacht habe in dem ich etwas unterschrieben habe, und mich auf die falsche mündliche Übersetzung verlassen habe.

Womöglich habe ich dabei die iranische Staatsangehörigkeit bekommen. (das schließe ich daraus, dass ich einen iranischen Pass bekommen habe). Ich möchte auf keinen Fall die deutsche Staatsangehörigkeit verlieren. Möchte mich aber auch nicht dadurch strafbar machen etwas vor den deutschen Behörden zu verschweigen. Bisher habe ich überall nur meine deutsche Staatsbürgerschaft angeben.

Ich weiß, dass es leichtsinnig war etwas zu Unterschreiben, aber man muss berücksichtigen dass ich damals noch jung (20) war meinen Eltern (Mutter Deutsch/Vater Iraner) vertraut habe. Ich bin nicht darauf Hingewiesen worden das ich die Iranische Staatsbürgerschaft damit annehmen könnte, geschweige den das ich die deutsche dabei verliere (zumindest nicht in verständlicher weise, was auf dem Dokument stand konnte ich nicht in Erfahrung bringen)

Kann ich Rechtssicherheit erlangen ohne einen Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft befürchten zu müssen.
Ist es vielleicht möglich die schriftliche Erklärung anzufechten, da ich über den Inhalt getäuscht wurde.

Kann es sein das ich durch die Unterschrift nur den Pass beantragt habe aber für den Iran schon vorher Staatsangehöriger war nach dem Abstammungsprinzip.

Ich bin hier in Deutschland aufgewachsen und bin hier verwurzelt, ich kann kein iranisch und möchte die iranische Staatsbürgerschaft auch nicht. Falls eine doppelte Staatsbürgerschaft der einzig legale Weg ist würde ich es zur Not in Betracht ziehen wenn auch nur ungern.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Da Sie eine deutsche Mutter und einen iranischen Vater haben, gehe ich davon aus, dass Sie beide Staatsangehörigkeiten – die deutsche und die iranische Staatsangehörigkeit- durch Geburt erworben haben. Deutschland hat sich völkerrechtlich verpflichtet, Kindern, die bei der Geburt automatisch unterschiedliche Staatsangehörigkeiten haben, die Beibehaltung dieser Staatsangehörigkeiten zu gestatten, Art. 14 Absatz 1 EuStAngÜbk. Durch die Ausstellung eines iranischen Passes haben Sie die deutsche Staatsangehörigkeit somit nicht verloren.

Ich sehe im Moment für Sie keinen Grund, irgendwie tätig zu werden. Sie sind nach wie vor deutscher und iranischer Staatsbürger.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen behilflich sein.

Selbstverständlich können Sie noch eine Rückfrage stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 09.10.2012 | 18:31

Sehr geehrte Frau Reeder,
vielen Dank für Ihre Antwort, ich muss mir jetzt keine Sorgen mehr machen die deutsche Staatsangehörigkeit zu verlieren.

Ein Punkt ist mir aber noch unklar, wenn ich deutscher und iranischer Staatsbürger bin, dann habe ich bisher bei den Meldeämtern falsche Angaben gemacht. Ich habe bisher überall angegeben ausschließlich die deutsche Staatsangehörigkeit zu besitzen, auch bei der Beantragung meines Reisepasses.

Bin ich denn nicht verpflichtet die doppelte Staatsbürgerschaft irgendwie eintragen zu lassen?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.10.2012 | 12:08

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage. Auch wenn Sie durch Geburt die iranische Staatsangehörigkeit erworben haben, ist für Sie in Deutschland maßgebend, dass Sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Ich sehe somit jetzt nicht die Notwendigkeit bei allen Behörden nachträglich anzugeben, dass Sie auch noch die iranische Staatsangehörigkeit besitzen. Ich rate Ihnen dazu, in Zukunft auf die Frage, welche Staatsangehörigkeiten Sie besitzen, die korrekte Antwort, nämlich die deutsche und die iranische Staatsangehörigkeit, zu geben. Im Zweifel werden Sie nachweisen müssen, dass Sie die iranische Staatsangehörigkeit auch durch Geburt erworben haben. Die deutsche Staatsangehörigkeit werden Sie in der Regel nur dann verlieren, wenn Sie eine außereuropäische Staatsangehörigkeit durch Antrag erworben haben, ohne zuvor eine Beibehaltungsgenehmigung für die deutsche Staatsangehörigkeit in den Händen zu halten.

Bewertung des Fragestellers 10.10.2012 | 12:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen